Abo
  • Services:
Anzeige
Google Glass hilft bei der Identifikation von Gegenständen.
Google Glass hilft bei der Identifikation von Gegenständen. (Bild: Openglass)

Openglass Google Glass hilft Sehbehinderten bei der Orientierung

Die Initiative Openglass will Sehbehinderten mit der Datenbrille Google Glass helfen, sich in ihrer Umgebung besser zurechtzufinden. Ganz ohne menschliche Hilfe geht es jedoch nicht.

Anzeige

Openglass ist eine Initiative von zwei Doktoranden aus den USA, die Googles Computerbrille dazu verwenden wollen, Sehbehinderten den Alltag zu erleichtern. Dabei werden die Kamera und die Sprachsteuerung sowie Internetdienste wie Twitter und Mechanical Turk von Amazon genutzt, um Gegenstände zu identifizieren.

Brandyn White und Andrew Miller haben zwei Anwendungen für Google Glass entwickelt, mit denen die Computerbrille auch von Menschen genutzt werden kann, die nicht sehen können. Die Anwendung Question-Answering setzt dabei ganz auf die Internetgemeinde. Der Brillenträger nimmt das Bild eines Gegenstandes auf und stellt über Amazons Mechanical Turk oder über Twitter eine Anfrage, was das denn sei. Die Antwort erhält er über die Sprachausgabe der Brille - im Test innerhalb einer kurzen Zeit.

Die App Memento geht da schon deutlich weiter. Hier wird das Live-Video von der Brille per Datenverbindung an einen Cluster geschickt. Dieser führt einen Bildvergleich mit Aufnahmen durch, die ein sehender Anwender gemacht und mit Anmerkungen versehen hat. Der Sehbehinderte betrachtet dann die gleiche Umgebung und erhält gesprochene Hinweise auf Gegenstände in seiner Blickrichtung.

Die beiden sehbehinderten Anwender im Video haben Question-Answering und Memento eine Stunde lang getestet und hatten nach Angaben der Forscher vorher keinerlei Erfahrung mit Google Glass.

Google hat Mitte April 2013 damit begonnen, erste Versionen seiner Datenbrille an Entwickler auszuliefern. Rund 2.000 Exemplare der sogenannten Explorer-Edition soll Google verschickt haben. Die Endkundenvariante soll laut Google-Aufsichtsratschef Eric Schmidt erst 2014 auf den Markt kommen.

Fast 14 Millionen Deutsche können sich laut einer repräsentativen Studie vom Mai 2013 vorstellen, künftig eine Datenbrille wie Google Glass zu nutzen. Skeptisch sind dagegen 35 Prozent, die eher keine Datenbrille tragen würden, ein weiteres Drittel der Befragten (37 Prozent) lehnt solche Geräte ab.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 05. Aug 2013

Also ich glaube, Goggles benennt zwar den Gegenstand nicht beim Typennamen, aber...


Confluence: Market & Solutions Research / 22. Aug 2013

Wearable Devices 2013 Wiki



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. NEW AG, Mönchengladbach
  4. GiPsy Software Solutions GmbH, Asbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 117€)
  2. 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. SSD

    Samsungs 860 Evo und 970/980 zeigen sich

  2. Elektroauto

    Schweißprobleme beim Tesla Model 3 möglich

  3. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  4. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  5. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  6. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  7. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  8. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  9. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  10. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Sieht sehr cool aus, aber..

    frostbitten king | 08:03

  2. Re: Und dafür hast du jetzt einen neuen Thread...

    Ducifacius | 08:02

  3. Re: "In Süddeutschland ist die Integration...

    zoeck | 08:00

  4. Re: Das sagt eigentlich schon alles aus.

    PiranhA | 07:59

  5. Re: Propaganda? Können sie!

    Grolox | 07:47


  1. 07:37

  2. 07:27

  3. 23:03

  4. 19:01

  5. 18:35

  6. 18:21

  7. 18:04

  8. 17:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel