• IT-Karriere:
  • Services:

Opendaylight: Linux Foundation fördert freies Software Defined Networking

Unter dem Dach der Linux Foundation wollen Hardwarehersteller und verschiedene Unternehmen die größte freie Implementierung für Software Defined Networking erstellen. Unter den Förderern ist auch Microsoft.

Artikel veröffentlicht am ,
Opendaylight ermöglicht SDN.
Opendaylight ermöglicht SDN. (Bild: Opendaylight)

Mit dem Opendaylight-Projekt wollen verschiedene Unternehmen unter dem Dach der Linux-Foundation eine freie Implementierung von Software Defined Networking(SDN) erstellen. Neben langjährigen Linux-Unterstützern wie Intel, HP, IBM und Red Hat unterstützt auch Microsoft das Projekt als Platin-Mitglied.

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Deloitte, Düsseldorf, München

Zwar ist der Windows-Hersteller noch kein Mitglied der Linux-Foundation, doch ist der Schritt wenig überraschend. So arbeitet Microsoft seit einiger Zeit daran, seine Virtualisierungsplattform Hyper-V auch unter Linux betreiben zu können und SDN soll unter anderem den Umgang mit Netzwerken beim Einsatz virtueller Maschinen vereinfachen.

Ersten frei verfügbaren Code erwartet das Opendaylight-Projekt laut Ankündigung im dritten Quartal 2013, enthalten soll es einen offenen Controller, ein virtuelles Overlay-Netzwerk, Protokoll-Plugins und Verbesserungen für Switches. Zur Plattformunabhängigkeit wird das Projekt in Java entwickelt und soll wie bei Java-Projekten üblich unter der Eclipse Public License (EPL) veröffentlicht werden.

Die EPL enthält ein sogenanntes schwaches Copyleft und erlaubt unter bestimmten Bedingungen das Hinzufügen proprietärer Module zur Software. Dementsprechend ist davon auszugehen, dass die beteiligten Unternehmen ihren Kunden eigene Produkte auf der Basis von Opendaylight anbieten werden.

Mit Openflow arbeitet unter anderem Google an einem Protokoll, das SDN ermöglicht. Die Openflow-Spezifikation wird mittlerweile von der Open Networking Foundation (ONF) verantwortet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

    •  /