Abo
  • Services:

OpenAI: Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

OpenAI hat eine KI-Software entwickelt, die eine Roboterhand steuert. Statt die Bewegungen der Hand zu programmieren, haben die Entwickler die Software trainieren lassen, wie sie mit einem Würfel spielt, ohne ihn fallen zu lassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Roboterhand mit Würfel: Erfahrung von zwei Jahren in einer Trainingsstunde
Roboterhand mit Würfel: Erfahrung von zwei Jahren in einer Trainingsstunde (Bild: OpenAI)

Einen Würfel halten, ihn in der Hand rollen lassen, bis eine bestimmte Seite oben liegt - kein Problem für uns Menschen. Für Roboter hingegen schon. Entwickler des Forschungsunternehmens OpenAI wollen das mit ihrem System Dactyl ändern.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Die Forscher legen einen Würfel in die Hand und weisen Dactyl an, diesen neu auszurichten, sodass eine andere Seite nach oben zeigt. Während die Hand den Würfel manipuliert, überwacht das System die Position der Fingerspitzen und hält die Bilder von drei Kameras im Blick.

Dactyl ist ein System, das künstliche Intelligenz (KI) nutzt und in Simulationen, also in der virtuellen Welt, trainiert wird. Da die Entwickler für das Training viel Rechenkapazität einsetzten - über 6.100 Prozessorkerne und acht Nvidia-V100-Grafikprozessoren - erlangte das System in einer Trainingsstunde in der Simulation die Erfahrung, die zwei Jahren Training in der realen Welt entsprach. In nur 50 Stunden hätten sie damit "eine menschenähnliche Roboterhand darauf trainiert, physische Objekte mit beispielloser Geschicklichkeit zu manipulieren", schreiben die Entwickler von OpenAI in ihrem Blog.

Zunächst simulierten die OpenAI-Entwickler die Aufgabe ganz konventionell. Dann fügten sie in die Simulation Zufallsfaktoren ein, etwa dass der Würfel jedes Mal eine andere Größe oder ein anderes Gewicht hatte oder dass seine Oberfläche unterschiedlich beschaffen war und er so mal besser oder mal schlechter zu greifen war. Selbst die Schwerkraft veränderten sie.

Dadurch bekam Dactyl ein besseres Verständnis davon, wie es sein könnte, mit einem realen Würfel umzugehen. Einmal schaffte die Hand es schließlich, den Würfel 50-mal hintereinander zu drehen, ohne ihn dabei fallen zu lassen. Der Schnitt lag allerdings niedriger, bei 13 erfolgreichen Manipulationen.

Die Hand, die OpenAI nutzt, ist eine Shadow Dexterous Hand des Londoner Unternehmens Shadow Robot. Sie wird unter anderem in der robotischen Küche des britischen Unternehmens Moley Robotics eingesetzt.

OpenAI ist ein nicht profitorientiertes Forschungsunternehmen, das im Bereich der KI forscht. Unterstützt wird es unter anderem von Elon Musk.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Palerider 01. Aug 2018

Das ist ein, wenn nicht der Grund, warum das menschliche Gehirn m.E. noch überlegen ist...

Palerider 31. Jul 2018

Verdammt, Du warst schneller... musste auch sofort an die Szene denken.


Folgen Sie uns
       


Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt

Ulrich Köhler vom DLR erläutert die Funktionsweise des Mars-Maulwurfes.

Der Mars-Maulwurf des DLR erklärt Video aufrufen
Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Geforce RTX Battlefield 5 hat schnelleres Raytracing und DLSS-Glättung

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

    •  /