Abo
  • Services:

Openage: Neue Engine für Age of Empires 2

Die Engine ist neu und quelloffen, die eigentlichen Spieledaten stammen von Age of Empires 2: Das ist der Grundgedanke des Projekts Openage, an dem ein kleines Team derzeit arbeitet. Und zwar für Linux - ein Windows-Port ist aber denkbar.

Artikel veröffentlicht am ,
HD-Version von Age of Empires 2
HD-Version von Age of Empires 2 (Bild: Microsoft)

Unter dem Titel Openage arbeitet ein Team aus Hobbyentwicklern derzeit an einer neuen Engine für Age of Empires 2. Die Idee dahinter: Während die Laufzeitumgebung neu ist und mit Technologien wie OpenGL und GLSL für GNU/Linux entsteht, stammen die Grafik- und Sounddateien aus dem 1999 für Windows veröffentlichten Echtzeit-Strategiespiel. Das muss also, etwa über Wine, ebenfalls im Original oder in der 2013 veröffentlichten HD-Version auf dem Rechner des Spielers installiert sein.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Ganz nebenbei ergibt sich so weniger Konfliktpotenzial mit dem Rechteinhaber von Age of Emipres 2 - nämlich der Firma Microsoft. Das Team hinter Openage schließt übrigens eine nachträgliche Portierung der neuen Engine für Windows nicht aus. Derzeit sei es aber so, dass kein Mitglied der Gruppe Windows verwende beziehungsweise sonderlich interessiert daran sei.

Die neue Engine wird in C++11 und Python programmiert. Die Entwickler stellen ihr Projekt nicht nur auf dem 31C3 in Hamburg, sondern auch auf Github vor - dort sind auch alle Daten zu finden, mit denen sich eine sehr frühe Version bereits jetzt installieren lässt.

Dem Team geht es um ein möglichst "authentisches Look and Feel" inklusive Elementen wie einem Multiplayermodus. Savegames sollen sich zwar nicht direkt benutzen, aber immerhin konvertieren lassen. Verbesserungen gegenüber dem Original soll es aber durchaus geben können - konkrete Ideen werden noch gesammelt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

quadronom 18. Jan 2015

Hehe, najaaaa... 200 sind das theoretische Maximum, dass du produzieren darfst. Aber im...

janoP 11. Jan 2015

Wer ignoriert es denn? Die Entwickler? Dann muss ich dir sagen, dass du es ignorierst...

quadronom 06. Jan 2015

This! Für mich ist AoE2 immer noch eines der optisch schönsten und auch besten...

plutoniumsulfat 01. Jan 2015

wobei du OpenTTD ganz gut zoomen kannst. Daraus du die Originaldateien auch nicht mehr.

nille02 31. Dez 2014

JS bietet dafür APIs(siehe unten) an. http://dev.w3.org/2006/webapi/FileAPI/ http://dev...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /