Abo
  • Services:

Open-Xchange: United Internet kauft großen Anteil an Open-Xchange

United Internet kauft ein Viertel an dem Open-Source-Unternehmen Open-Xchange. Zuletzt hatte Open-Xchange mit OX Documents eine eigene Cloud-basierte Office-Software vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
OX Text
OX Text (Bild: Open-Xchange)

United Internet beteiligt sich mit rund 25 Prozent an dem Open-Source-Unternehmen Open-Xchange. Das gab United Internet am 18. Juli 2013 bekannt. Mit der Beteiligung von United Internet Ventures an dem Unternehmen aus Nürnberg sollen "die Produktentwicklung, der Ausbau der Services und die Internationalisierung bei Open-Xchange weiter vorangetrieben werden". Oliver Mauss, Vorstand der United Internet Ventures, bekommt einen Sitz im Aufsichtsrat von Open-Xchange.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. Robert Bosch GmbH, Wetzlar

United Internet machte im Gespräch mit Golem.de keine Angaben zum finanziellen Volumen der Beteiligung. Open-Xchange erklärte, die neue Finanzierungsrunde habe 15 Millionen Euro eingebracht, beteiligt waren United Internet Ventures, Hermann-Josef Lamberti und ein Altgesellschafter. Lamberti war von 1999 bis Juni 2012 im Vorstand der Deutschen Bank, zuletzt als Chief Operating Officer, tätig. Zuvor war er bei IBM Deutschland.

"Das ist für uns eine äußerst spannende Investition", sagte Mauss. United Internet ist bereits seit einigen Jahren Kunde von Open-Xchange.

Open-Xchange bietet E-Mail- und Collaboration-Software. Open-Xchange hatte im März 2013 mit OX Documents eine eigene Cloud-basierte Office-Software vorgestellt. Damit lassen sich wie bei Google Docs Office-Dateien im Browser bearbeiten.

Damit können sowohl Microsoft-Word-Dokumente im Format .docx als auch Opendocument-Dateien aus Openoffice und Libreoffice direkt im Browser bearbeitet werden - auch von mehreren Personen gleichzeitig. Änderungen werden bei allen Teilnehmern in Echtzeit angezeigt. OX Documents wird als Open Source angeboten, so dass jeder die Software auf einem eigenen Server betreiben kann und Webhoster eigene Lösungen auf Basis der Software anbieten können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (-20%) 47,99€

Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /