Open Titan: Google startet OSS-Projekt für Hardware-Security-Chip

Gemeinsam mit Partnern hat Google das Projekt Open Titan angekündigt. Ziel ist ein komplett offen designter Chip auf Basis von RISC-V, der als Root-of-Trust in vielen verschiedenen Geräten genutzt werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Google und seine Partner haben das Open-Titan-Projekt angekündigt.
Google und seine Partner haben das Open-Titan-Projekt angekündigt. (Bild: JOSH EDELSON/AFP via Getty Images)

Vor rund zweieinhalb Jahren hat Google erstmals öffentlich seinen Titan-Sicherheitschip für seine Cloud-Server vorgestellt. Mit dem von Google und weiteren Partnern initiierten Projekt Open Titan folgt nun eine Initiative, die einen ähnlichen Chip erstellen soll, nur eben mit einem offenen Design auf Grundlage der freien Befehlssatzarchitektur RISC-V. Genutzt werden soll der Open-Titan-Chip als sogenannter Root-of-Trust (RoT), wie Google in seinem Security-Blog mitteilt.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialisten / -innen (w/m/d)
    Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  2. IT-Engineer (m/w/d) Cloud-Applications
    ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
Detailsuche

Mit Hilfe eines RoT sollen üblicherweise sowohl der Zustand der in einem Rechner verbauten Hardware sowie die darauf laufende Software verifiziert werden. Der RoT dient dabei, wie der Name andeutet, als vertrauenswürdiger Startpunkt für eine Kette von Sicherheitsmechanismen und Verifikationen, die mit der Firmware beginnen. Zusätzlich zu seinen eigenen Servern nutzt Google derartige Chips unter anderem in sämtlichen Chromebooks sowie auch in neueren Pixel-Geräten.

Die Offenlegung des Chip-Designs soll dieses "transparenter, vertrauenswürdiger und letztlich sicher" machen, wie Google in der Ankündigung schreibt. Die Transparenz des Designs sowie der offene Gestaltungsprozess sollen dabei dafür sorgen, dass eventuelle Probleme bereits früh erkannt werden können und das "blinde Vertrauen" in die Hardware zumindest reduziert werde.

Viele komplexe Bauteile

Grundlage der Arbeiten bildet die CPU Ibex von Lowrisc. Hinzukommen sollen "kryptographische Koprozessoren, ein Hardware-Zufallszahlengenerator, eine fortgeschrittene Schlüsselhierarchie, Speicherhierarchien für flüchtigen und nichtflüchtigen Speicher, Abwehrmechanismen, I/O-Peripheriegeräte, Secure Boot und mehr". Eine Design-Übersicht liefert die Projekt-Dokumentation. Erst vor knapp zwei Wochen hatten die RISC-V-Spezialisten von Sifive angekündigt, ähnliche Technik in ihren Designs bereitzustellen.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-25. März 2022, online
  2. Masterclass: Data Science mit Pandas & Python
    22.-23. November 2021, online
  3. Python kompakt - Einführung für Softwareentwickler
    28.-29. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Offiziell verwaltet wird das Open-Titan-Projekt von Lowrisc, das als gemeinnütziges Unternehmen tätig ist. Zusätzlich zu Google und Lowrisc sind an den Arbeiten zunächst außerdem Western Digital, die ETH Zürich, der Halbleiterhersteller Nuvoton sowie G+D Mobile Security beteiligt. Der Code des Projekts findet sich auf Github.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
4700S Desktop Kit im Test
AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance

Mit dem 4700S Desktop Kit bietet AMD höchstselbst die Hardware der Playstation 5 für den PC an. Das Board ist aber eine Sache für sich.
Ein Test von Marc Sauter

4700S Desktop Kit im Test: AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance
Artikel
  1. Ransomware: Gezahltes Lösesgeld könnte sich 2021 vervielfachen
    Ransomware
    Gezahltes Lösesgeld könnte sich 2021 vervielfachen

    Eine Behörde hat die Ransomware-Zahlungen in den USA ermittelt. Im ersten Halbjahr 2021 waren es mehr als im gesamten letzten Jahr.

  2. SUV mit Elektroantrieb: Tesla liefert neues Model X mit eckigem Lenkrad aus
    SUV mit Elektroantrieb
    Tesla liefert neues Model X mit eckigem Lenkrad aus

    Tesla hat die ersten Model X mit dem neuen Lenkrad, quer eingebautem Display und Falcon-Wings-Türen ausgeliefert.

  3. 4K-Monitor von LG um über 210 Euro bei Amazon reduziert
     
    4K-Monitor von LG um über 210 Euro bei Amazon reduziert

    Diese Woche finden sich bei Amazon viele spannende Schnäppchen von LG. Besonders Monitore, auch mit 4K, gibt es zum Bestpreis.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /