Open Tech: Mozilla gibt Unternehmen Tipps für Open-Source-Strategien

Fragen nach der Organisation oder Lizenzierung neuer Open-Source-Projekte stellen auch Unternehmen wie Mozilla immer wieder vor große Entscheidungen. Der Browser-Hersteller legt dazu nun einen Leitfaden vor, den er auch selbst künftig intern nutzen will.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Strategieleitfaden von Mozilla stellt zehn Archetypen von Projekten vor.
Der Strategieleitfaden von Mozilla stellt zehn Archetypen von Projekten vor. (Bild: Mozilla)

Mozilla agiert seit 20 Jahren als Open-Source-Organisation. Trotz dieser jahrelangen Erfahrung stellen sich Teilen des Unternehmens und auch der angeschlossenen Projekte immer wieder neu ähnliche Fragen zur konkreten Ausgestaltung eines Open-Source-Projektes, etwa in Bezug auf die Organisation oder die gewählte Lizenz eines neu gestarteten Projektes. Zu dieser Problemstellung hat das Unternehmen nun einen umfangreichen und detaillierten Strategieleitfaden veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Risikomanager (m/w/d) Schwerpunkt operationelle Risiken
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. Data Analyst im Bereich Biometrie & Data Science (m/w/d)
    InGef - Institut für angewandte Gesundheitsforschung Berlin GmbH, Berlin
Detailsuche

Darin heißt es:"Da sich Mozilla mehr und mehr zu einer Multi-Produkt-Organisation entwickelt, wird es verschiedene Modelle geben, die für unterschiedliche Produkte und Umgebungen geeignet sind. Struktur-, Leitungs- und Lizenzierungsrichtlinien sollten alle explizite Entscheidungen sein, die auf den strategischen Zielen eines Open-Source-Projekts basieren. Eine Herausforderung für jede Organisation besteht darin, diese Entscheidungen zu artikulieren. Oder um es einfach auszudrücken, wie beantworten Sie die Frage: 'Was für ein Open-Source-Projekt ist das?'". Das soll der Leitfaden nun beantworten können.

Derartige Veröffentlichungen und Aufzählungen sind nicht neu, aber Mozilla stand offenbar selbst vor der Aufgabe, solch einen Leitfaden für eigene Projekte zu erstellen und teilt die Ergebnisse nun öffentlich, da auch Andere ähnliche Probleme lösen wollen. Von der Offenlegung sollten kommerzielle und nicht-kommerzielle Organisationen profitieren können, vermutet das Unternehmen.

Der Leitfaden stellt zehn übliche Archetypen bestehender Projekte vor und verknüpft dies mit Beispielen. Zusätzlich zu den bereits genannten Strategieentscheidungen gibt der Leitfaden praktische Hinweise wie dieser selbst genutzt werden soll und wie ausgewählte Projekte aufgesetzt werden können. Entstanden ist die Strategieanalyse zusammen mit Open Tech Strategies, die die Latex-Quellen zu dem Bericht in PDF-Format in auf Github bereitstellen. Dies soll als Grundlage für eine kommende zweite Version dienen, zu der auch Dritte eingeladen sind, beizutragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
El-Ali-Meteorit
Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
Artikel
  1. Kraftfahrt-Bundesamt: Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung
    Kraftfahrt-Bundesamt
    Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung

    Das Kraftfahrt-Bundesamt ruft den Opel Corsa samt der Elektro-Variante zurück, weil ein Softwarefehler im Auto eine Messung verhindert.

  2. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  3. Gerichtsurteil: MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen
    Gerichtsurteil
    MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen

    Öffentlich-rechtliche Sender begehen keine Zensur, wenn sie nicht strafbare Kommentare auf Facebook löschen. Manchmal sind sie eher dazu verpflichtet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /