Abo
  • Services:
Anzeige
Diesen Warnhinweis bekommen Nutzer alter Versionen von Xscreensaver angezeigt.
Diesen Warnhinweis bekommen Nutzer alter Versionen von Xscreensaver angezeigt. (Bild: Jamie Zawinski)

Sinnvolles Miteinander von Distro und Entwicklern hilft Nutzern

Derartige Diskussionen zwischen den Erstellern einer Distribution und den davon mehr oder weniger losgelösten Entwicklern der einzelnen Softwareprojekte finden immer wieder statt. So hat etwa auch das Owncloud-Team in der Vergangenheit Debian für seine recht konservative Update-Politik gerügt. Auch hier sind Sicherheitsbedenken der Auslöser gewesen.

In einem Kommentar zu der Diskussion um Xscreensaver weist der Sicherheitsexperte Matthew Garrett zusätzlich zu den technischen Schwierigkeiten auch auf die vor allem organisatorischen und zwischenmenschlichen Probleme hin. So werde die Qualität von Software durch Nutzer sehr oft mit den Upstream-Entwicklern in Verbindung gebracht, nicht aber mit der Distribution, wie es eigentlich der Fall sein sollte.

Anzeige

Dies ist auch der eigentliche Grund für das Vorhandensein des Warnhinweises in Xscreensaver. Eigenen Aussagen zufolge erhält Zawinski immer wieder Fehlerberichte von Anwendern zu längst veralteten Versionen, die noch durch verschiedene Distributionen verbreitet werden. Zawinski sieht sich dafür aber absolut nicht zuständig, was wenig kooperativ scheint.

Zwei Seiten einer Medaille

Dass sich Debian, der Lizenz folgend, zwar legal verhält, sich aber dennoch über den expliziten Willen von Entwicklern hinwegsetzt, wirkt letztlich ebenso wenig kooperativ. Garrett stellt fest, dass es freier Software überhaupt nicht nutze, wenn Distributionen die Upstream-Entwickler gegen sich aufbrächten.

"Reflexhafte Reaktionen auf bestimmte Ereignisse sind nicht hilfreich, jetzt ist aber wahrscheinlich ein guter Zeitpunkt, um darüber nachzudenken, welchen Nutzen Debian den Upstream-Entwicklern bringt und wie dieser erhöht werden kann", heißt es weiter. Und falls dies nicht erreicht werde könne, schade dies Nutzern, Debian selbst sowie der Community.

Diese Einschätzung von Garrett könnte wohl ebenso gut mit umgekehrten Rollen gelten. Schließlich sind Nutzer auf ein entsprechendes Miteinander beider Seiten angewiesen. Im Falle des Linux-Kernels mit seinen vielen verschiedenen Zweigen für die Langzeitpflege ist dies eindrucksvoll umgesetzt. Darüber hinaus hat die KDE-Community Anfang März dieses Jahres damit begonnen, eine aktive Diskussion mit den verschiedene Distributionen zu suchen, um einen Austausch anzuregen und eine bessere Zusammenarbeit zu erreichen.

 Open Source: Xscreensaver-Entwickler kritisiert Update-Politik von Debian

eye home zur Startseite
felix.schwarz 17. Apr 2016

Ich kenne solche Szenarien durchaus: Meist wird die Software (z.B. eine Webplattform) in...

rocket_to_russia 16. Apr 2016

Du meinst z.b. Ubuntu? Bei denen ist - in der aktuellen LTS Version - xscreensaver von...

1ras 09. Apr 2016

Und die E-Mail Adresse erfahren diejenigen die ihn kontaktieren per nächtlicher...

1ras 09. Apr 2016

Und die Aufklärung kann er nicht genau an der Stelle betreiben an der die fehlgeleiteten...

mnementh 08. Apr 2016

Software wird erst nach langer Zeit in einem Stable-Release hinterlegt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Software AG, verschiedene Standorte
  3. Deutsche Schillergesellschaft e.V. Deutsches Literaturarchiv Marbach, Marbach am Neckar
  4. Zentrale Polizeidirektion des Landes Niedersachsen, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Bastille Day, Sicario, Leon der Profi)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn

  2. Quartalsbericht

    Microsofts Zukunft ist erfolgreich in die Cloud verschoben

  3. Quartalsbericht

    Amazon macht erneut riesigen Gewinn

  4. Datenschutzverordnung im Bundestag

    "Für uns ist jeden Tag der Tag der inneren Sicherheit"

  5. Aspire-Serie

    Acer stellt Notebooks für jeden Geldbeutel vor

  6. Acer Predator Triton 700

    Das Fenster oberhalb der Tastatur ist ein Clickpad

  7. Kollaborationsserver

    Owncloud 10 verbessert Gruppen- und Gästenutzung

  8. Panoramafreiheit

    Aidas Kussmund darf im Internet veröffentlicht werden

  9. id Software

    Nächste id Tech setzt massiv auf FP16-Berechnungen

  10. Broadcom-Sicherheitslücken

    Samsung schützt Nutzer nicht vor WLAN-Angriffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
Mobile-Games-Auslese
Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  1. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt
  2. Pay-by-Call Eltern haften nicht für unerlaubte Telefonkäufe der Kinder
  3. Spielebranche Deutscher Gamesmarkt war 2016 stabil

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto VW testet E-Trucks
  2. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  3. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen

  1. Re: Raucherpausen

    Keepo | 02:39

  2. Re: So langsam ists wie mit den Wunderakkus

    Apfelbrot | 02:31

  3. Re: 3750¤ für nen "Stuhl"

    ibecf | 02:21

  4. Re: Ich dachte Prüfsummen wären technisch absolut...

    Ninos | 02:01

  5. Re: Also wird der Uploaded.net Premium weiter...

    kidding | 01:39


  1. 00:11

  2. 23:21

  3. 22:37

  4. 20:24

  5. 18:00

  6. 18:00

  7. 17:42

  8. 17:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel