Abo
  • Services:
Anzeige
Diesen Warnhinweis bekommen Nutzer alter Versionen von Xscreensaver angezeigt.
Diesen Warnhinweis bekommen Nutzer alter Versionen von Xscreensaver angezeigt. (Bild: Jamie Zawinski)

Sinnvolles Miteinander von Distro und Entwicklern hilft Nutzern

Derartige Diskussionen zwischen den Erstellern einer Distribution und den davon mehr oder weniger losgelösten Entwicklern der einzelnen Softwareprojekte finden immer wieder statt. So hat etwa auch das Owncloud-Team in der Vergangenheit Debian für seine recht konservative Update-Politik gerügt. Auch hier sind Sicherheitsbedenken der Auslöser gewesen.

In einem Kommentar zu der Diskussion um Xscreensaver weist der Sicherheitsexperte Matthew Garrett zusätzlich zu den technischen Schwierigkeiten auch auf die vor allem organisatorischen und zwischenmenschlichen Probleme hin. So werde die Qualität von Software durch Nutzer sehr oft mit den Upstream-Entwicklern in Verbindung gebracht, nicht aber mit der Distribution, wie es eigentlich der Fall sein sollte.

Anzeige

Dies ist auch der eigentliche Grund für das Vorhandensein des Warnhinweises in Xscreensaver. Eigenen Aussagen zufolge erhält Zawinski immer wieder Fehlerberichte von Anwendern zu längst veralteten Versionen, die noch durch verschiedene Distributionen verbreitet werden. Zawinski sieht sich dafür aber absolut nicht zuständig, was wenig kooperativ scheint.

Zwei Seiten einer Medaille

Dass sich Debian, der Lizenz folgend, zwar legal verhält, sich aber dennoch über den expliziten Willen von Entwicklern hinwegsetzt, wirkt letztlich ebenso wenig kooperativ. Garrett stellt fest, dass es freier Software überhaupt nicht nutze, wenn Distributionen die Upstream-Entwickler gegen sich aufbrächten.

"Reflexhafte Reaktionen auf bestimmte Ereignisse sind nicht hilfreich, jetzt ist aber wahrscheinlich ein guter Zeitpunkt, um darüber nachzudenken, welchen Nutzen Debian den Upstream-Entwicklern bringt und wie dieser erhöht werden kann", heißt es weiter. Und falls dies nicht erreicht werde könne, schade dies Nutzern, Debian selbst sowie der Community.

Diese Einschätzung von Garrett könnte wohl ebenso gut mit umgekehrten Rollen gelten. Schließlich sind Nutzer auf ein entsprechendes Miteinander beider Seiten angewiesen. Im Falle des Linux-Kernels mit seinen vielen verschiedenen Zweigen für die Langzeitpflege ist dies eindrucksvoll umgesetzt. Darüber hinaus hat die KDE-Community Anfang März dieses Jahres damit begonnen, eine aktive Diskussion mit den verschiedene Distributionen zu suchen, um einen Austausch anzuregen und eine bessere Zusammenarbeit zu erreichen.

 Open Source: Xscreensaver-Entwickler kritisiert Update-Politik von Debian

eye home zur Startseite
felix.schwarz 17. Apr 2016

Ich kenne solche Szenarien durchaus: Meist wird die Software (z.B. eine Webplattform) in...

rocket_to_russia 16. Apr 2016

Du meinst z.b. Ubuntu? Bei denen ist - in der aktuellen LTS Version - xscreensaver von...

1ras 09. Apr 2016

Und die E-Mail Adresse erfahren diejenigen die ihn kontaktieren per nächtlicher...

1ras 09. Apr 2016

Und die Aufklärung kann er nicht genau an der Stelle betreiben an der die fehlgeleiteten...

mnementh 08. Apr 2016

Software wird erst nach langer Zeit in einem Stable-Release hinterlegt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  2. AKDB, München
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. 629€ + 5,99€ Versand
  3. 17,82€+ 3€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  2. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  3. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  4. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  5. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  6. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  7. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  8. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  9. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  10. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: SUbventionen sind unsinnig

    tingelchen | 17:54

  2. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 17:51

  3. Re: Erstmal nachrechnen!

    DerDy | 17:49

  4. Re: Die letzte Meile

    plutoniumsulfat | 17:45

  5. Re: Skynet

    Der Held vom... | 17:45


  1. 15:18

  2. 13:34

  3. 12:03

  4. 10:56

  5. 15:37

  6. 15:08

  7. 14:28

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel