Abo
  • Services:

Open Source: X.org-Domain bleibt erhalten

Die spezielle Domain der X11-Entwicklergemeinschaft, X.org, bleibt dank einer verlängerten Registrierung erhalten. Die Organisationsprobleme zur Verwaltung der Domain sind aber offenbar immer noch nicht gelöst.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Domain X.org bleibt vorerst erhalten.
Die Domain X.org bleibt vorerst erhalten. (Bild: X.org)

Die Registrierung für X.org ist verlängert worden. Das geht aus dem inzwischen aktualisierten Whois-Eintrag für die Domain hervor. Noch vor wenigen Tagen war unklar, ob die X11-Entwicklergemeinschaft ihre Internetheimat behalten können wird. Denn die derzeit Aktiven der Community hatten keinen Zugriff auf die Domain, um die Registrierung zu verlängern. Zwar ist der Verlust nun vorerst abgewendet, das zugrunde liegende Problem bleibt jedoch bestehen.

Domain-Kontrolle ungewiss

Stellenmarkt
  1. ERWEKA GmbH, Langen
  2. EXCO GmbH, Frankenthal

So ist die Domain weiterhin auf die schon vor Jahren aufgelöste Limited Liability Company (LLC) registriert, und als Kontakt ist ebenso noch Leon Shiman angegeben, der für die zuletzt im Jahr 2007 durchgeführte Verlängerung der Registrierung verantwortlich war, der aber nicht mehr in der X11-Community aktiv ist.

Versuche des aktuellen Community-Vorstands, eine einvernehmliche Lösung für einen Transfer der Kontrolle über die Domain zu finden, sind in der Vergangenheit gescheitert. Auch derzeit haben die Beteiligten wohl noch keine Kontrolle über die Domain, was die alten Informationen in dem Whois-Eintrag nahelegen.

Hilfe vom Registrar

Darüber hinaus ist die Verlängerung der Registrierung durch den Registrar Network Solutions selbst veranlasst worden, immerhin wird die Domain nun mit dem Staus renewPeriod geführt. Laut Icann beschreibt dieser Status eine Art Gnadenfrist, wodurch das Auslaufen der Registrierung und damit der Verlust der Domain durch den Registrar explizit verhindert wird. Einfach gelöscht werden kann die Domain wohl ebenso wenig.

Ohne die geschehene Verlängerung, wäre die Registrierung schon kommende Woche ausgelaufen. Die Domain ist nun aber für weitere 10 Jahre registriert. Es bleibt damit also genügend Zeit, um den Plan zu verfolgen, die vielen Übergänge und Umwandlungen der Community bis jetzt mit Hilfe der Anwälte des SFLC juristisch sicher miteinander zu verknüpfen. Damit wäre der Registrar berechtigt, die Kontrolle über die Domain an die jetzt aktiven Community-Mitglieder zu übertragen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. 18,49€
  3. (-78%) 6,66€
  4. 3,89€

Bigfoo29 14. Jan 2016

Soweit mir bekannt (TM), gilt für jede Domain/so ziemlich jede TLD: Ist der Inhaber...


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


      •  /