• IT-Karriere:
  • Services:

Open Source: Volkswagen tritt Linux Foundation und AGL bei

Volkswagen tritt dem Projekt Automotive Grade Linux (AGL) bei, einer Kollaboration der Linux Foundation, der VW nun ebenfalls angehört. Das Open-Source-Engagement des Herstellers reicht über ein Jahrzehnt zurück.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin/
Der altehrwürdige Käfer wird kein Linux mehr bekommen, wohl aber künftig neue VW-Modelle.
Der altehrwürdige Käfer wird kein Linux mehr bekommen, wohl aber künftig neue VW-Modelle. (Bild: Alan Levine/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Der Volkswagen-Konzern ist einer der größten Automobilhersteller der Welt und arbeitet künftig an dem Kollaborationsprojekt Automotive Grade Linux (AGL) der Linux Foundation mit, wie das Open-Source-Konsortium bekanntgibt. Volkswagen reiht sich damit in eine lange Liste weiterer, auch deutscher Automobilhersteller und Zulieferer ein, die innerhalb der verschiedenen Projekte der Linux Foundation miteinander kooperieren, wie etwa bereits BMW oder Daimler.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Der nun angekündigte Beitritt zu Automotive Grade Linux und der Linux Foundation ist aber nicht die erste Begegnung von Volkswagen mit der Linux-Welt. So steuerte Volkswagen im Jahr 2008 das CAN-Bus-Netzwerk-Subsystem zum Kernel 2.6.25 bei, wobei CAN für Controller Area Network steht. Daraus entwickelte sich nicht nur ein standardisiertes Socket-API für Entwickler, sondern auch ein CAN-basiertes Netzwerk-Treiber-Modell für SoCs und PC-artige CAN-Hardware. Heute werde die CAN-Implementierung laut der Linux Foundation weiträumig genutzt.

Laut Oliver Hartkopp, Open-Source-Spezialist bei Volkswagen, erhofft sich das Unternehmen von dem Schritt langfristigen Software-Support, der den Lebenszyklus eines Autos überdauert, sowie robuste und sichere Lösungen. Wie Mercedes-Benz, ein weiterer deutscher Autohersteller, wird Volkswagen Mitglied mit Silber-Status. Dabei gehört Volkswagen eher zu den Nachzüglern im Automotive-Grade-Linux-Projekt. Ford, Mazda und Mitsubishi sind bereits seit Anfang 2016 an Bord.

Volkswagen will an der Linux-basierten AGL-UCB-Plattform (Unified Code Base) mitarbeiten, einer Open-Source-Plattform für Infotainment, Telematik und Instrumentenanwendungen, von der kürzlich die aktuelle Version 7.0 erschienen ist. Das Projekt konzentrierte sich ursprünglich vor allem auf In-Vehicle Infotainment, will nach und nach aber alle Softwarebereiche im Auto adressieren, darunter solche für Fahrassistenzsysteme und autonomes Fahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Schlitzauge 10. Apr 2019

Du sagst es: "NUTZUNGSBEDINGUNGEN". Und was ist jetzt rechtswidrig oder negativ...

EifX 09. Apr 2019

Dann wäre ja seit der neusten Version von kodi auch Emulatoren a la RetroPI möglich...

DeathMD 09. Apr 2019

kwt


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Star Wars The Clone Wars: Das beste Star Wars seit der Ur-Trilogie
Star Wars The Clone Wars
Das beste Star Wars seit der Ur-Trilogie

Die Animationsserie Star Wars: The Clone Wars schafft es, selbst größte Prequel-Hasser zu berühren - mit tollen neuen Charakteren.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Star Wars Darth Vader und mehr Machtspiele
  2. Star Wars Taika Waititi für nächsten Star-Wars-Film verantwortlich
  3. Star Wars Disney erntet veritablen Shitstorm mit Star-Wars-Hashtag

Realme 6 und 6 Pro im Test: Starke Konkurrenz für Xiaomi
Realme 6 und 6 Pro im Test
Starke Konkurrenz für Xiaomi

Das Realme 6 und 6 Pro bieten eine starke Ausstattung für relativ wenig Geld - und gehören damit aktuell zu den interessantesten Mittelklasse-Smartphones.
Ein Test von Tobias Költzsch


    FAQ: Was man über die Corona-App der Regierung wissen muss
    FAQ
    Was man über die Corona-App der Regierung wissen muss

    Golem.de beantwortet die wichtigsten Fragen zu Technik, Nutzen und Datenschutz der Tracing-App der Bundesregierung.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Gegen Zwangsinstallation Grüne Justizminister fordern Gesetz für Corona-App
    2. Auf Github Telekom und SAP veröffentlichen Quellcode der Corona-App
    3. Github Entwickler veröffentlichen Screenshots der Corona-Warn-App

      •  /