Open Source Treiber: Intel veröffentlicht Grafikpaket 12.07

Mit einigen Verbesserungen an RC6 sowie zahlreichen Bugfixes im Mesa-Paket hat Intel die Version 12.07 seines freien Grafiktreibers für Linux veröffentlicht. Neu ist die Unterstützung für SNA und Glamor 2D.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel hat für Sandy Bridge und Ivy Bridge neue Linux-Treiber veröffentlicht.
Intel hat für Sandy Bridge und Ivy Bridge neue Linux-Treiber veröffentlicht. (Bild: Intel)

Intel hat sein Open-Source-Treiberpaket auf die Version 12.07 aktualisiert. Es enthält die experimentellen Architekturen Sandy Bridge New Acceleration Architecture (SNA) und Glamor 2D, die die Bildausgabe deutlich beschleunigen sollen. Das Treiberpaket 12.07 gilt als stabil und wird von Intel für die Verwendung empfohlen.

SNA und Glamor beschleunigen

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Infrastruktur / Administrator (m/w/d)
    eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH, Mettmann
  2. powercloud Solution Architect (m/w/d) IT 128
    DREWAG - Stadtwerke Dresden GmbH, Dresden
Detailsuche

Glamor leitet 2D-Aufrufe über OpenGL und Mesa um. Als Basis dient eine entsprechende Bibliothek, die Anwendungen sowie Bibliotheken wie Cairo nutzen können. Der Radeon-Treiber für Grafikkarten von AMD lässt sich ebenfalls mit Glamor kompilieren. Standardmäßig ist Glamor dort nicht enthalten.

Noch schneller soll laut Intel SNA sein. Dafür soll die BLT-Engine (Block Level Transfer) sorgen, die ausschließlich 3D-Funktionen bietet. 2D-Funktionen, etwa PolyGlyphBlt, sollen stattdessen durch eine Shadow-Buffer-Engine abgefangen und nur noch per Software beschleunigt werden. Zusätzlich wird die Pixmap-Migration wieder eingeführt.

Damit soll z.B. der Wechsel zwischen BLT und dem Render-Ring beschleunigt werden, der sonst zu hohe Latenzzeiten erzeugt. Für den Wechsel müssen die Daten früh verteilt und später noch aufeinander abgestimmt werden. Laut von Intel-Entwicklern veröffentlichten Benchmarks soll Firefox im Fishtank-Benchmark bis zu 14-mal schneller laufen. Die Terminal-Anwendung unter Xfce läuft bis zu 10-mal schneller.

Unterstützung für HD Graphics 3000

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Bei vielen Linux-Distributionen ist das bereits der Fall, nun ist RC6 auch im offiziellen Treiber standardmäßig aktiviert. Denn die Intel-Entwickler haben die meisten Bugs inzwischen korrigiert. Das gilt sowohl für Sandy als auch Ivy Bridge SoCs. Auf Geräten mit Ivy Bridge unterstützt der Treiber jetzt auch Intel HD Graphics 3000 (GT2), der in den Sandy-Bridge-SoCs Core i7 2720QM, Core i7 2630QM, Core i7 2600K sowie Core i5 2500K zum Einsatz kommt.

Das Treiber-Paket besteht aus mehreren Bibliotheken, darunter dem 2D-Treiber xf86-video-intel 2.20.0 sowie dem Vaapi-Treiber 1.0.17 und Libva 1.0.15, die ebenfalls von Intel selbst stammen. Damit sie funktionieren, müssen noch der 3D-Treiber Mesa 8.0.4, die Speicherverwaltung Libdrm 2.4.37 sowie der Linux-Kernel 3.4.x in der Linux-Distribution vorhanden sein. Dem Mesa-Treiber haben die Entwickler zahlreiche Patches spendiert, die die OpenGL-3.0-Funktionalität stabilisieren und erhöhen.

Links zu den einzelnen Pakten hat Intel auf seiner Projekt-Seite veröffentlicht. Eine Liste von Benchmarks und ausstehenden Bugs, die zahlreiche Tests ergaben haben, sind dort ebenfalls veröffentlicht.

Kürzlich wurde bekannt, dass Intel und Valve gemeinsam an Optimierungen des Treibers arbeiten, damit Valves Steam-Engine und einige Spiele unter Linux laufen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Catapult: Imgtech bringt RISC-V CPU-Serie bis zum 8-Kerner
    Catapult
    Imgtech bringt RISC-V CPU-Serie bis zum 8-Kerner

    Imagination bietet wieder eigene CPUs an. Die RISC-V-Serie Catapult soll vom Controller bis zum großen 8-Kerner skalieren.

  2. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  3. Eisenoxid-Elektrolyse: Stahlherstellung mit Strom statt Kohle
    Eisenoxid-Elektrolyse
    Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

    Das Forschungsprojekt Siderwin entwickelt einen Prozess zur klimafreundlichen Stahlherstellung mittels direkter Elektrolyse.
    Von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /