• IT-Karriere:
  • Services:

Open Source: Tesla will Sicherheitssoftware freigeben

Elon Musk ist überzeugt, dass Teslas Fahrzeugsicherheitssoftware die beste Lösung gegen Hackerangriffe auf Autos ist. Er plant, sie kostenlos für andere Autohersteller anzubieten und als Open Source zu veröffentlichen. Gleichzeitig sollen Hacker bei ihren Teslas die Garantie nicht mehr verlieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla will seine Autosicherheitssoftware anderen Herstellern öffnen.
Tesla will seine Autosicherheitssoftware anderen Herstellern öffnen. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Mit dem zunehmenden Aufkommen an selbstfahrenden beziehungsweise stärker vernetzten Fahrzeugen steigt das Risiko, dass diese Fahrzeuge gehackt werden. Elon Musk hatte in der Vergangenheit Bedenken geäußert, dass Hacker Zugang zum Tesla-System erhalten. Oberste Priorität sei es deshalb, flottenweite Hacks zu verhindern.

Stellenmarkt
  1. Friedrich Lange GmbH Fachgroßhandel für Sanitär und Heizung, Hamburg
  2. STEMMER IMAGING AG, Puchheim

Nach der Defcon-Hacking-Konferenz twitterte Musk nun, dass Tesla plane, seine Sicherheitssoftware kostenlos für andere Autohersteller zu öffnen: "Tesla hat ein gutes Verhältnis zu Hackern und Sicherheitsforschern, die regelmäßig über einige Schwachstellen berichtet haben, die Tesla durch Software-Updates schnell beheben konnte." Was das im Einzelnen bedeutetet und unter welcher Lizenz die Software veröffentlicht wird, ist noch nicht bekannt.

2016 haben chinesischen Entwickler des Keen Security Lab bei Tencent es geschafft, das Tesla Model S über einen WLAN-Hotspot aus der Ferne zu hacken. Die Hacker berichteten Tesla über die Schwachstelle, bevor sie an die Öffentlichkeit gingen. Der Autohersteller schob ein Update nach und führte eine kryptografische Validierung von Firmware-Updates ein.

US-Juristin Amit Elazari Bar On teilte zudem mit, dass Tesla bei seinem Bug-Bounty-Programm Änderungen seiner Teilnahmebedingungen vorgenommen habe. So bekämen Hacker, die ihre Fahrzeuge bei der Suche nach Sicherheitslücken beschädigt hätten, , weiterhin Garantieleistungen und ihre Fahrzeuge von Tesla repariert. Das ist mittlerweile auch auf der Produktsicherheitswebsite nachzulesen.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Zudem hat Tesla dort ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Sicherheitsforscher nicht wegen des Computer Fraud and Abuse Act (CFAA) und des Copyright-Gesetzes DMCA verfolgt würden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

Baron Münchhausen. 14. Aug 2018

Wollte gerade auch "Aktualität" schreiben ^^ Man kann auch Wochenweise Artikel sammeln...

Kay_Ahnung 13. Aug 2018

Naja so wie ich das aus diesem Artikel verstanden habe https://www.golem.de/news...


Folgen Sie uns
       


Resident Evil Village - Fazit

Im Video stelle Golem.de die Stärken und Schwächen des Horror-Abenteuers Resident Evil 8 Village vor.

Resident Evil Village - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /