• IT-Karriere:
  • Services:

Open-Source Technology Summit: Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server

Geht es nach dem Willen von Intels Open-Source-Entwicklern, sollen Cloud-Server künftig eine moderne Firmware statt UEFI verwenden - sowie einen Hypervisor, der in Rust geschrieben wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel Vice President Imad N. Sousou stellt ModernFW und andere Initiativen von Intel auf dem OSTS vor.
Intel Vice President Imad N. Sousou stellt ModernFW und andere Initiativen von Intel auf dem OSTS vor. (Bild: David B. Kinder/Intel Corporation)

Hardwarehersteller Intel hat auf seinem diesjährigen Open Source Technology Summit verschiedene Initiativen vorgestellt, die den Einsatz von Servern mit seiner Plattform besser absichern sollen. Intel selbst bezeichnet das als Modernisierung der Kern-Infrastruktur. Am wichtigsten dabei ist Intel wohl das Projekt ModernFW, das einen modernen Firmware-Ersatz für UEFI bieten soll.

Stellenmarkt
  1. Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Hannover
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Wie aus dem auf Github verfügbaren Quellcode für ModernFW hervorgeht, basiert dieser weiter auf UEFI und der freien Implementierung Tianocore EDK2 von Intel. Erklärtes Ziel ist es, eine minimale Umgebung zu schaffen, die gerade genug Code zum Initialisieren bietet, um einen Kernel darauf zu starten. Das soll die Fähigkeiten der Firmware und damit die mögliche Angriffsfläche verringern. Seit über einem Jahr arbeiten Google, Facebook und andere auf Initiative des Coreboot-Gründers Ronald Minnich mit Linuxboot an einem ähnlichen Projekt.

Gemeinsam mit den Cloud-Anbietern Alibaba, Amazon, Google sowie den Open-Source-Spezialisten von Red Hat hat Intel das Projekt Rust-VMM gestartet. Das Projekt nutzt die Programmiersprache und soll übliche Hypervisor-Komponenten auf Basis von KVM bieten, die für spezielle Einsatzzwecke angepasst werden können. Intel selbst hat einen Cloud-Hypervisor auf Grundlage der Technik veröffentlicht. Mit Firecracker arbeitet Amazon selbst an der Umsetzung einer ähnlichen Idee.

Der CPU-Hersteller verspricht außerdem, an vielen weiteren Softwareprojekten, die Intel als kritische Systeminfrastruktur bezeichnet, mitzuarbeiten, unter anderem auch, um deren Sicherheit voranzutreiben. Intel verweist hier explizit auf Bash, Chrony, das Fuzzing Project, GnuPG, Libffi, das Linux Kernel Self Protection Project (KSSP), OpenSSH, OpenSSL sowie die Programmiersprache R.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

public_en3my 15. Mai 2019

Ähm MS mit Intel verwechselt odr einfach dermaßen auf MS bashing aus?

FreiGeistler 15. Mai 2019

Warum denn nicht Seabios?


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Fazit

Im Test-Video stellen wir unser Fazit von Cyberpunk 2077 vor.

Cyberpunk 2077 - Fazit Video aufrufen
IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


    XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
    XPS 13 (9310) im Test
    Dells Ultrabook ist besser denn je

    Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
    2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
    3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

      •  /