Abo
  • Services:

Open Source Support: Mozilla finanziert schnellen Python-Interpreter PyPy

Als Teil seines Open-Source-Unterstützungsprogramms finanziert Mozilla den schnellen Python-Interpreter PyPy mit 200.000 US-Dollar. Mozilla nutzt Pypy für seine eigene Infrastruktur.

Artikel veröffentlicht am ,
Da beißt sich die Schlange in den Schwanz.
Da beißt sich die Schlange in den Schwanz. (Bild: Pypy.org)

Im Herbst vergangenen Jahres hat der Firefox-Hersteller Mozilla ein Unterstützungsprogramm für Open Source aufgelegt. Damit werden Projekte finanziert die ähnliche Ziele verfolgen wie Mozilla selbst. Ebenso gibt es einen Security-Fonds und finanzielle Hilfe für Projekte, die Mozilla in seiner Infrastruktur einsetzt. Dank letzterer erhält das vergleichsweise kleine Projekt Pypy 200.000 US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. Klinikum Nürnberg, Nürnberg

Bei Pypy handelt sich um einen in Python selbst geschriebenen Python-Interpreter und Jit-Compiler, der oft wesentlich schneller ist als die in C geschriebene Referenzimplementierung von Python und zusätzlich dazu bei besonders großen Anwendungen teils auch weniger Speicher benötigt als CPython. Eigenen Angaben zufolge setzt Mozilla Pypy für seinen Web-Push-Dienst ein.

Für die verschiedenen Teile des Unterstützungsprogramms, das offiziell Mozilla Open Source Support (MOSS) heißt, stellt das Unternehmen im ersten Jahr rund 3,5 Millionen US-Dollar zu Verfügung, die offenbar noch nicht vollständig abgerufen worden sind. So heißt es in der Ankündigung, dass noch Bewerbungen für alle drei Bereiche von MOSS eingereicht werden können.

Neben Pypy finanziert Mozilla auch Django und Mercurial als Infrastruktur-Projekte. Darüber hinaus ist ein Teil des Geldes in Security-Audits von PCRE, Libjpeg-turbo sowie Phpmyadmin gesteckt worden. Die dabei aufgefundenen Sicherheitslücken sind ebenso behoben worden. Als ideell nahestehenden Organisation spendet Mozilla über das MOSS-Programm unter anderem an Tor, Tails, oder auch den auf HTTP/2 ausgelegten Webserver Caddy, der standardmäßig die Let's Encrypt für HTTPS nutzt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 159€ (Vergleichspreis 189€)
  2. 1.099€
  3. 35€

bstea 06. Aug 2016

Und die Ziele sind ja auch vollkommen verschieden.

timistcool 05. Aug 2016

Sehr gutes ;)

pythoneer 05. Aug 2016

Python ist cool :)


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
Pillars of Eternity 2 im Test
Fantasy unter Palmen

Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
Ein Test von Peter Steinlechner


    SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
    SpaceX
    Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

    Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


        •  /