• IT-Karriere:
  • Services:

Open Source: Rust verabschiedet sich endgültig von Mozilla

Die sichere Programmiersprache Rust ist nun auch offiziell unabhängig. Die Community hat zusammen mit Mozilla über Jahre daran gearbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Das inoffizielle Maskottchen der Rust-Community ist eine Krabbe namens Ferris.
Das inoffizielle Maskottchen der Rust-Community ist eine Krabbe namens Ferris. (Bild: Pixabay)

Die Community der Programmiersprache Rust organisiert sich künftig offiziell in der Rust Foundation, deren Gründung das Team nun angekündigt hat. Mehr als zehn Jahre nach dem offiziellen Projektbeginn bei Browser-Hersteller Mozilla ist Rust damit ein vollständig unabhängiges Open-Source-Projekt, dass sich in allen Belangen selbst verwaltet. Bisher galt Mozilla als offizielle Projektheimat der Sprache Rust und war vor allem in der Frühphase der Sprache deren mit Abstand wichtigster Sponsor. Zu den Gründern der Rust Foundation gehören AWS, Huawei, Google, Microsoft und Mozilla.

Stellenmarkt
  1. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  2. Avoxa - Mediengruppe Deutscher Apotheker GmbH, Eschborn

Für die Rust-Community sei die Gründung der eigenen Organisation ein wichtiger Schritt auf mehreren Ebenen, erklärt das Team. Immerhin werde damit unter anderem ein klares finanzielles Engagement von führenden Unternehmen übernommen, was wiederum den Status von Rust als Sprache für den Enterprise-Einsatz unterstütze. Stolz sind die Beteiligten darüber hinaus nicht nur auf die technischen Errungenschaften der Sprache selbst, die viele Sicherheitsgarantien biete, sondern auch auf die geschaffene Community.

"Eine der stärksten Triebkräfte des Rust-Projekts ist der gleichzeitige Glaube an die Mächtigkeit der Systemprogrammierung sowie die Verpflichtung, sicherzustellen, dass diese Mächtigkeit von allen genutzt werden kann", schreibt dazu Ashley Williams, die damit eine zentrale Erkenntnis ihrer vergangenen Keynote auf der Rustconf 2020 wiederholt.

Programmierung sicherer Systeme mit Rust: Eine Einführung

Rust Foundation als logische Entwicklung

Erste öffentliche Pläne zu der Gründung einer Rust Foundation äußerten die beteiligten Community-Mitglieder vor rund einem Jahr. Damals wuchs in dem Team die Erkenntnis, dass Rust zwar selbst längst über die strukturellen Grenzen von Mozilla hinausgewachsen war, aber weiter der Eindruck vorherrschte, dass Mozilla "die Rechnung zahlt". Ziel der Foundation war es entsprechend, auch für alle nach außen hin zu kommunizieren, dass Rust unabhängig von Mozilla ist und allen Unternehmen und Privatpersonen offensteht. Ebenso obliegen der Rust Foundation einige juristische Zuständigkeiten, die zuvor von Mozilla übernommen wurden.

Mozilla selbst zeigt sich erfreut über den von Rust erreichten Erfolg und schreibt, das Unternehmen sei stolz auf seine Rolle beim Erstellen von Rust: "Wir freuen uns, dass Rust aus seinen Ursprüngen herauswächst und sich eine engagierte Organisation erschließt, um seine weitere Entwicklung zu unterstützen." Mozilla zählt darüber hinaus seine eigenen Erfolge mit Rust auf. So habe das Firefox-Team 160.000 Zeilen C++-Code durch 85.000 Zeilen Rust-Code ersetzen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Battlefield 5 Definitive Edition für 24,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Star Wars...
  2. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint - Ultimate Edition für 26,99€, Far Cry 5 + Far Cry...
  3. 8,88€

Das... 09. Feb 2021 / Themenstart

Kennen sie das gelbe Zeichen?

zonk 09. Feb 2021 / Themenstart

Und dein Kommentar ist super, ich gratuliere dir dazu gut gemacht! Ich werde mein Leben...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial

Wir zeigen, wie sich Untertitel per KI-Spracherkennung erzeugen lassen.

Automatische Untertitel in Premiere Pro Beta - Tutorial Video aufrufen
Gamestop-Blase: Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen
Gamestop-Blase
Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen

Der Börsenrausch um die Gamestop-Aktie hat weder Kapital umverteilt noch wurde der Finanzmarkt dadurch demokratisiert. Vielmehr gewannen wie bei jeder Blase die großen Investoren.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Trade Republic EU will Trading-Apps wegen Gamestop-Aktie untersuchen
  2. Wallstreetbets Gamestop-Aktie steigt massiv - Handel zeitweise gestoppt
  3. Wallstreetbets Finanzchef von Gamestop tritt zurück

Raumfahrt: Die Nasa sucht Zukunftsvisionen
Raumfahrt
Die Nasa sucht Zukunftsvisionen

Mit NIAC fördert die Nasa jedes Jahr Projekte zwischen neuer Technik und schlechter Science Fiction. Ein Überblick.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. MISSION ARTEMIS 1 Triebwerkstest von SLS Mondrakete gescheitert
  2. Raumfahrt Raumsonde verlor Asteroidenmaterial
  3. Astronomie Nasa will Teleskop an einem Ballon aufsteigen lassen

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

    •  /