Open Source: Rust verabschiedet sich endgültig von Mozilla

Die sichere Programmiersprache Rust ist nun auch offiziell unabhängig. Die Community hat zusammen mit Mozilla über Jahre daran gearbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Das inoffizielle Maskottchen der Rust-Community ist eine Krabbe namens Ferris.
Das inoffizielle Maskottchen der Rust-Community ist eine Krabbe namens Ferris. (Bild: Pixabay)

Die Community der Programmiersprache Rust organisiert sich künftig offiziell in der Rust Foundation, deren Gründung das Team nun angekündigt hat. Mehr als zehn Jahre nach dem offiziellen Projektbeginn bei Browser-Hersteller Mozilla ist Rust damit ein vollständig unabhängiges Open-Source-Projekt, dass sich in allen Belangen selbst verwaltet. Bisher galt Mozilla als offizielle Projektheimat der Sprache Rust und war vor allem in der Frühphase der Sprache deren mit Abstand wichtigster Sponsor. Zu den Gründern der Rust Foundation gehören AWS, Huawei, Google, Microsoft und Mozilla.

Stellenmarkt
  1. IT-Applikationsadministrator (w/m/d) Vertriebsmanagementsysteme
    Kölner Verkehrs-Betriebe AG, Köln
  2. Embedded-Entwickler (m/w/d) Bildverarbeitung
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
Detailsuche

Für die Rust-Community sei die Gründung der eigenen Organisation ein wichtiger Schritt auf mehreren Ebenen, erklärt das Team. Immerhin werde damit unter anderem ein klares finanzielles Engagement von führenden Unternehmen übernommen, was wiederum den Status von Rust als Sprache für den Enterprise-Einsatz unterstütze. Stolz sind die Beteiligten darüber hinaus nicht nur auf die technischen Errungenschaften der Sprache selbst, die viele Sicherheitsgarantien biete, sondern auch auf die geschaffene Community.

"Eine der stärksten Triebkräfte des Rust-Projekts ist der gleichzeitige Glaube an die Mächtigkeit der Systemprogrammierung sowie die Verpflichtung, sicherzustellen, dass diese Mächtigkeit von allen genutzt werden kann", schreibt dazu Ashley Williams, die damit eine zentrale Erkenntnis ihrer vergangenen Keynote auf der Rustconf 2020 wiederholt.

Programmierung sicherer Systeme mit Rust: Eine Einführung

Rust Foundation als logische Entwicklung

Erste öffentliche Pläne zu der Gründung einer Rust Foundation äußerten die beteiligten Community-Mitglieder vor rund einem Jahr. Damals wuchs in dem Team die Erkenntnis, dass Rust zwar selbst längst über die strukturellen Grenzen von Mozilla hinausgewachsen war, aber weiter der Eindruck vorherrschte, dass Mozilla "die Rechnung zahlt". Ziel der Foundation war es entsprechend, auch für alle nach außen hin zu kommunizieren, dass Rust unabhängig von Mozilla ist und allen Unternehmen und Privatpersonen offensteht. Ebenso obliegen der Rust Foundation einige juristische Zuständigkeiten, die zuvor von Mozilla übernommen wurden.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Mozilla selbst zeigt sich erfreut über den von Rust erreichten Erfolg und schreibt, das Unternehmen sei stolz auf seine Rolle beim Erstellen von Rust: "Wir freuen uns, dass Rust aus seinen Ursprüngen herauswächst und sich eine engagierte Organisation erschließt, um seine weitere Entwicklung zu unterstützen." Mozilla zählt darüber hinaus seine eigenen Erfolge mit Rust auf. So habe das Firefox-Team 160.000 Zeilen C++-Code durch 85.000 Zeilen Rust-Code ersetzen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet
Indien verbannt den VLC Media Player

Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
Artikel
  1. Kryptowährungen: Bafin-Direktor warnt Banken vor Bitcoin
    Kryptowährungen
    Bafin-Direktor warnt Banken vor Bitcoin

    Exekutivdirektor Raimund Röseler fürchtet "eine fatale Signalwirkung" durch die Einführung von Kryptowährungen bei Sparkassen.

  2. Lidls Cloudsparte Stackit: Kubernetes ist nicht das Endgame
    Lidls Cloudsparte Stackit
    "Kubernetes ist nicht das Endgame"

    Doch nicht Kubernetes? Dominik Kress von Stackit betitelt so einen Vortrag - und eröffnet damit die Frage, ob man Kubernetes dort vielleicht gar nicht mag.
    Ein Bericht von Boris Mayer

  3. Dogwalk: Lücke in Windows-Betriebssystemen wird aktiv ausgenutzt
    Dogwalk
    Lücke in Windows-Betriebssystemen wird aktiv ausgenutzt

    Über eine Schwachstelle im Diagnostic Tool und mit Social Engineering können Windows-Kunden auf eine Lücke hereinfallen. Ein Patch ist da.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Playstation Summer Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB (PS5), Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /