Abo
  • Services:

Open Source: Qt für Android unter der KDE-Lizenz

Die Android-Portierung von Qt wird künftig unter dem KDE Free Qt Foundation Agreement stehen. Damit soll garantiert werden, dass Qt für Android offen und entwicklungsfähig bleibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Android für Qt erhält eine freie Lizenz.
Android für Qt erhält eine freie Lizenz. (Bild: Digia)

Ab sofort steht Qt für Android unter dem KDE Free Qt Foundation Agreement. In der Vereinbarung verpflichtet sich Digia, jederzeit eine freie Version von Qt anzubieten. Die Vereinbarung mit KDE stammt aus dem Jahre 1998, bevor Qt unter eine doppelte Lizenz gestellt wurde. Gleichzeitig wurde die KDE Free Qt Foundation gegründet, um bei einer Insolvenz oder einem Aufkauf der Firma Trolltech zu verhindern, dass Qt unter eine restriktive Lizenz gestellt wird.

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. Klinikum Nürnberg, Nürnberg

Der jetzige Besitzer Digia traf die Vereinbarung bereits vor einem Jahr, als der ursprüngliche Entwickler Bogdan Vatra seine Android-Portierung an das Qt-Projekt übergab. Demnach soll Qt on Android weiterhin unter den Lizenzen LGPL 2.1 und GPLv3 veröffentlicht werden. Laut Vereinbarung darf die KDE Free Qt Foundation Qt von sich aus unter der BSD-Lizenz veröffentlichen, wenn mehr als zwölf Monate nach einem wichtigen Release von Qt keine freie Version freigegeben wurde.

Lizenzierung erwünscht

Vatra betont, dass die neue Lizenzierung niemanden davon abhalten sollte, eine Qt-Lizenz von Digia zu erwerben. Wer für eine solche Lizenz bezahlen kann, helfe bei der Weiterentwicklung von Qt, indem er einen Kostenbeitrag für Wartung und Verbesserung des Frameworks leiste.

Obwohl das Geld für die Weiterentwicklung von Qt von den bezahlten Versionen stamme, glaube Digia, dass nur eine offene Entwicklung gewährleiste, dass Qt ein erfolgreiches plattformübergreifendes Applikations- und Benutzerschnittstellen-Framework wird, schreibt Tuuka Turunen von Qt in einem Blogeintrag.

Qt für Android wird in der bevorstehenden Version 5.2 von Qt höchste Priorität erhalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /