Abo
  • Services:

Open Source: Oracles Serverless-Plattform versteht auch AWS Lambda

Das Project Fn ist eine quelloffene Serverless-Plattform von Oracle. Damit konkurriert das Unternehmen wieder einmal mit Größen wie Microsoft und AWS. Der Vorteil von Fn: Es kann sowohl in der Cloud als auch On-Premise eingerichtet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Fn erfordert die Containersoftware Docker.
Fn erfordert die Containersoftware Docker. (Bild: Pexels.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Oracle hat in einem Blogeintrag die Serverless-Plattform Fn vorgestellt. Dieses Projekt basiert auf der Virtualisierung in Containern und kann plattformübergreifend genutzt werden. Es ist Apache-2.0-lizenziert. Das Besondere: Die Serverless-Applikation funktioniert sowohl in der Oracle-Cloud als auch On-Premise direkt beim Kunden. Die einzige Voraussetzung ist die Containersoftware Docker sowie ein Containerverwaltungstool wie Kubernetes.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. WMF Group GmbH, Geislingen an der Steige

Dadurch hebt sich das Produkt von der Konkurrenz ab. Dieses an sich nicht neue Konzept wird nämlich bereits von Unternehmen wie AWS und Microsoft ausschließlich in der Cloud angeboten. Dabei heißt Serverless nicht, dass keine Server gebraucht werden. Es werden lediglich Ressourcen und Kapazitäten, die ein Kunde benötigt, vom Anbieter automatisch verwaltet. Der Kunde benötigt also keine eigenen Server - es sei denn, er integriert Fn in die eigene Infrastruktur.

Oracles Plattform unterstützt AWS Lambda

Ebenfalls untypisch für Oracle, das bisher viel auf proprietäre Systeme setzt, ist die Unterstützung vieler Programmiersprachen, die mit Fn genutzt werden können. Oracle spricht sogar von allen Programmiersprachen.

Obwohl das mit Sicherheit übertrieben ist, wird auf jeden Fall Lambda-Code unterstützt. Diesen nutzt Oracle-Konkurrent Amazon Web Services für eigene Cloud-Applikationen. Es können also exportierte AWS-Lambda-Funktionen mit einer Oracle-Plattform ausgeführt werden.

Die Bedienung von Project Fn erfolgt ausschließlich über die Kommandozeile. Darüber lassen sich eigene Addons und Integrationstools erstellen. Oracle bietet dazu auch ein verbessertes Function Development Kit für seine Programmiersprache Java an. Fn unterstützt Hot Functions, die den zeitlichen Overhead bei Diensten reduzieren - beispielsweise durch Weiterverwenden von Netzwerkverbindungen und Standard-Ein- und -Ausgabekanälen.

Fn soll sehr einfach installierbar sein. Oracle stellt auch eine Schnellstarthilfe online zur Verfügung. Die Dateien befinden sich auf dem Onlineportal Github und können dort von jedem eingesehen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. bei Alternate kaufen
  3. bei dell.com
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
    Digitalfotografie
    Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

    War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
    2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    God of War im Test: Der Super Nanny
    God of War im Test
    Der Super Nanny

    Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
    Von Peter Steinlechner

    1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

      •  /