Abo
  • Services:

Open Source: Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

Der Enterprise-Support von Nextcloud ist nun offiziell verfügbar. Das Angebot ist zunächst günstiger als bei Owncloud. Zudem werden wie versprochen mehr Funktionen als bei Owncloud gepflegt und die speziellen Unternehmensfunktionen sind Open Source.

Artikel veröffentlicht am ,
Nextcloud startet sein Enterprise-Angebot.
Nextcloud startet sein Enterprise-Angebot. (Bild: Nextcloud)

Mit der Abspaltung von der freien Serverplattform zur Dateisynchronisation Owncloud vor etwa einem Monat haben die Nextcloud-Gründer um Frank Karlitschek angegeben, ihr Angebot so auszubauen, dass es deutlich mehr bieten soll als eine bloße Dateisynchronisation. Nextcloud hat nun offiziell sein Angebot für Unternehmenskunden vorgestellt und hält damit die gegebenen Versprechen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. TRUMPF Werkzeugmaschinen GmbH + Co. KG, Ditzingen

So werden von dem Nextcloud-Unternehmen nun die Kalender- und Kontaktfunktion der Serverplattform offiziell für seine Kunden gepflegt. Darüber hinaus kann auch Support für einen WebRTC-Server als Videokonferenzlösung erworben werden. Letzterer ist dank der Kooperation mit dem Unternehmen Spreed.me verfügbar, das mit der Spreedbox auch einen kleinen Server anbietet, der mit der vorinstallierten Software vertrieben wird. Optional steht auch ein Online-Office-Paket bereit, das auf Libreoffice Online basiert.

Für das Angebot von Nextcloud sind außerdem einige Funktionen entstanden, die wohl nur von Unternehmen beziehungsweise für besonders große Installationen benötigt werden. Dazu gehören die Integration von Windows Network Drive, der Single-Sign-On-Lösung Shibboleth auf Basis von SAML oder die Möglichkeit, ein eigenes Branding umzusetzen. Diese Funktionen stehen anders als bei Owncloud als Open Source zur Verfügung und können so von Interessierten ebenso wie Kunden weiterentwickelt werden.

Das günstigste Angebot von Nextcloud kostet für die grundlegenden Funktionen 1.500 Euro im Jahr für 50 Anwender. Das entspricht der Hälfte dessen, was Owncloud für sein Einstiegsangebot verlangt. Eine Übersicht über die verschiedenen Supportverträge steht auf der Webseite von Nextcloud bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  4. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

avon 06. Jul 2016

Exakt! Besonders peinlich, da ich LDAP schon bei OwnCloud CE verwendet habe (_...

mr.anbra 06. Jul 2016

Warum informierst du dich nicht, anstatt ihr so einen Dummfug abzusondern? Zwingt dich...


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /