Open-Source-Mediaplayer: "Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.

Ein Interview von Martin Wolf veröffentlicht am  (aktualisiert am )
Jean-Baptiste Kempf ist einer der Gründer von VideoLAN.
Jean-Baptiste Kempf ist einer der Gründer von VideoLAN. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Ob mp4-Video, mp3-Audio, .flac, .mov, .wav, .mpeg oder eines der vielen anderen Formate in unserer ständig wachsenden IT-Welt: Der freie Media-Player VLC spielt sie meist ab. Es lässt sich auch als Netzwerk-Streamingsoftware für das Übertragen von Podcasts, Musik, Filmen und auch Bildern nutzen. Jean-Baptiste Kempf begleitet die Entwicklung von VLC seit Jahrzehnten und hat die Software von einem Uni-Projekt zu einem wichtigen Akteur der Open-Source-Community gemacht. Wir haben ihn zur Geschichte und zu Zukunftsplänen befragt und uns erklären lassen, wieso Softwarepatente eine Gefahr für VLC darstellen. Das auf Englisch geführte Interview ist in ganzer Länge im Video zu sehen.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
Ein Test von Ingo Pakalski


Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080

50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
Von Johannes Hiltscher


Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
Von Harald Büring


    •  /