Abo
  • Services:

Open Source: Linux von Opensuse wird auf moderne ARM-SoCs portiert

Mit der Mitte 2012 erwarteten Version von Opensuse 12.2 wird die Distribution erstmals ARM-Chips auf Basis der Architektur ARM v7 unterstützen. Das bekannte Pandaboard soll als Referenzplattform dienen.

Artikel veröffentlicht am , /
Das Suse-Maskottchen ist ein Camaeleon.
Das Suse-Maskottchen ist ein Camaeleon. (Bild: Ridard, Camaeleon/Wikimedia.org - CC-BY-SA 3.0)

In einer E-Mail beschreibt Opensuse-Entwickler Andrew Wafaa die Ergebnisse einer Konferenz bei Suse in Nürnberg. Dort einigten sich die Entwickler darauf, bis zum 1. Juni 2012 grundlegende Funktionen von Opensuse auf ARM-Chips lauffähig zu entwickeln. Die Veröffentlichung der Version 12.2 der Distribution ist dann für den Juli 2012 geplant. Dem gehen üblicherweise einige Release Candidates voraus.

Stellenmarkt
  1. Sulzer Pumpen GmbH, Bruchsal
  2. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Wolfsburg

Der Schwerpunkt liegt auf ARM-Bausteinen nach der Architektur ARM v7, wie sie auch in aktuellen SoCs als Cortex-A9 zum Einsatz kommt. Nvidias Quad-Core Tegra 3 basiert beispielsweise darauf, aber auch TIs Dual-Core Omap 4. Mit diesem SoC ist auch das Pandaboard bestückt, das Opensuse als Entwicklungsplattform ausgewählt hat.

Die Programmierer wollen auch Unterstützung für die ältere Architektur ARM v5 geben, aber dafür nicht selbst entwickeln. Der Schwerpunkt liegt bei v7. Prozessoren nach v5 kommen in vielen Geräten wie Set-Top-Boxen für den Fernsehempfang zum Einsatz und laufen dort meist auch mit speziell angepassten Embedded-Versionen von Linux.

Opensuse ist nicht die erste Linux-Distribution, die ARM unterstützt. Debian bietet seit geraumer Zeit ARM-Versionen, die allerdings vor allem für den Einsatz auf Netzwerkspeichergeräten optimiert sind. Auch Canonicals Ubuntu gibt es bereits seit einiger Zeit in einer ARM-Variante. Canonical will Ubuntu damit auf mobilen und Embedded-Geräten verbreiten. Gerüchte über eine Tablet-Version von Ubuntu gibt es seit mehr als einem Jahr. Erst kürzlich hatte Canonical seinen Unity-Desktop für Android vorgestellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 45,99€

Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
XPS 13 (9380) im Test
Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
  2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

    •  /