Abo
  • Services:
Anzeige
Linux 3.15 startet in die Testphase.
Linux 3.15 startet in die Testphase. (Bild: Michael Van Woert, Noaa Nesdis, Ora/Public Domain)

Effizienteres Fuse und etwas mehr Grafik

Anzeige

Das Fuse-Dateisystem beherrscht jetzt Writeback-Caching, was für eine höhere Schreibgeschwindigkeit bei großen Dateien über das Netzwerk sorgen soll, da sie in größeren Abschnitten kopiert oder verschoben werden können.

Unter /proc/device-tree zeigte der Linux-Kernel vor allem auf eingebetteten Geräten bislang sämtliche Geräte eines Systems auf. Da die gleichen Informationen auch unter /sys/firmware/devicetree/base zur Verfügung stehen, werden sie im Proc-Verzeichnis künftig nur noch verlinkt. Das in Linux 3.14 eingeführte Kernfs-Dateisystem erhielt ebenfalls Verbesserungen, die es für externe Anwendungen benutzbarer machen soll.

Grafik und ein wenig LTO

Mit Universal Plane Support verbessert sich die Unterstützung des Grafikstack des Linux-Kernels für den Betrieb an mehreren Bildschirmen. Zum einen gibt es weniger Störungen bei der Konfiguration, zum anderen wird die Ausgabe durch schlankeren Code beschleunigt. Der Nouveau-Treiber kommt jetzt etwas besser mit Nvidias neuem Maxwell-Chipsatz zurecht, obwohl dafür weiterhin der Binär-Blob benötigt wird. Außerdem gibt es wieder Änderungen an dem Treiber für Intels Broadwell-Hardware. Der Radeon-Treiber für Grafikchips von AMD erhält eine Schnittstelle zu dem Video-Encoder VCE2.

Der vieldiskutierte LTO-Patch (Link Time Optimizations) wurde nur teilweise in den Kernel übernommen, denn noch zeigt sich Torvalds nicht davon überzeugt. Der Code in weiteren eingereichten Patches sei nicht reif für den Linux-Kernel. Außerdem wolle Torvalds überzeugt werden, dass sich die teilweise tiefgreifenden Umbauten überhaupt lohnen.

LTO wird nicht nur vom Gnu C Compiler (GCC) verwendet, sondern auch vom Clang-Compiler des LLVM-Projekts. Dessen Entwickler haben Patches eingereicht, die die Kompatibilität zu Clang erweitern sollen. Damit soll der Linux-Kernel bald mit Clang erstellt werden können.

USB 3.0 kennt wieder Attached Storage

In Linux 3.15 wurde außerdem USB Attached Storage im USB-3.0-Treiber reaktiviert. Dieser sorgt im Vergleich zum herkömmlichen USB-Mass-Storage-Treiber für eine leistungsfähigere Datenübertragung. Bislang gab es mit dem Treiber noch Probleme, daher wurde er in Linux 3.8 zunächst deaktiviert.

Auf den wenigen Geräten, die einen 64-Bit-Prozessor aber ein 32-Bit-EFI haben, lässt sich Linux 3.15 dank EFI Mixed Mode jetzt installieren. Meist handelt es sich um Tablets mit Intels Bay-Trail-Prozessoren.

Linux 3.15 steht unter Kernel.org zum Download bereit.

 Open Source: Linux 3.15 wacht schneller auf

eye home zur Startseite
joojak 10. Jun 2014

Die Hersteller von Grafikkarten würden vermutlich mehr verkaufen und viel mehr sparen...

joojak 10. Jun 2014

Es gab zeiten, da habe ich morgends alles an geschaltet und bin gemütlich Frühstücken...

Anonymer Nutzer 10. Jun 2014

Oh doch mein Freund! Es zeigt nur das, wenn man selbst Milliarden besitzt und man 80'000...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart
  2. doctronic gmbH & Co. KG, Bonn
  3. MedAdvisors GmbH über Academic Work Germany GmbH, Hamburg
  4. Jobware Online-Service GmbH, Paderborn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. 44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-78%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  2. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  3. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  4. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  5. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  6. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  7. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  8. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  9. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  10. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    __destruct() | 12:46

  2. Re: Ich werd es mir wohl kaufen oder gibt es...

    ArcherV | 12:45

  3. Re: 700$ - Ich hätte da eine bessere Lösung...

    ArcherV | 12:44

  4. Re: Realitätsflucht

    plutoniumsulfat | 12:42

  5. Re: Für Vermögende die kreativ sein wollen..

    Evron | 12:25


  1. 10:10

  2. 09:59

  3. 09:00

  4. 18:58

  5. 18:20

  6. 17:59

  7. 17:44

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel