• IT-Karriere:
  • Services:

Open Source: Google und die Open Usage Commons

Die neue Open-Source-Initiative stößt nicht überall in der Szene auf Gegenliebe.

Artikel veröffentlicht am , Boris Mayer
Quellcode
Quellcode (Bild: Flickr/CC0 1.0)

Open-Source-Initiativen kann es nicht genug geben, meinen viele. Doch bereits bestehende Projekte nehmen die Ankündigung einer neuen Initiative mit neuen Regeln häufig als Gelegenheit, die eigenen Vorteile gegenüber den innovativen Plänen der Neuen hervorzuheben und deren Nachteile zu unterstreichen.

Stellenmarkt
  1. Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH Kreiskrankenhaus Lörrach, Lörrach
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen, Erfurt

So auch im Fall von Googles Open Usage Commons (OUC). Diese sollen eine Absicherung im Markenschutzrecht für Open-Source-Projekte bieten. IBM nannte "die Ankündigung des neuen Gebildes enttäuschend, weil es die Erwartungen der Gemeinschaft für eine offene Governance" nicht erfülle. Die Führung von Projekten zu öffnen und unabhängig von einem Hersteller zu machen, sei für erfolgreiche Open-Source-Projekte ein wichtiges Fundament. "Innerhalb der Community von Kubernetes-bezogenen Projekten wird es zu Reibereien kommen", befürchtet man.

Mit der Kritik zielt IBM jedoch auf die Projekte und deren Verwaltung - und nicht auf das eigentlich Neue an OUC. Google hat diese Initiative geschaffen, "weil die freie und faire Verwendung von Open-Source-Marken für die langfristige Nachhaltigkeit von Open Source von entscheidender Bedeutung ist", erklärte das Unternehmen.

Markenrecht sei ein Fachgebiet für Spezialisten, das weit über die Expertise von Open Source Project Maintainern hinausgehe. Diese Lücke solle mit der Initiative geschlossen werden, indem man die Projekte innerhalb der Open Usage Commons dahingehend unterstütze und berate.

James Governor, Analyst bei Red Monk, sieht die Sache differenzierter: "Die Community der Cloud Native Computing Foundation ist angesichts der Erwartungen an die Fahrtrichtung von Google für Open-Source-Projekte vielleicht zu Recht verärgert, aber die Schaffung eines Markenzeichens ist interessant. Wir werden sehen müssen, wie sich das auswirkt. Es könnte eine Spaltung geben, oder es könnte alles ein Sturm in einer Teetasse sein."

Zunächst stehen nur die Google-Projekte Istio, Angular und Gerrit unter dem Schirm von UUC, zeitnah sollen aber Richtlinien über die Aufnahme weiterer Projekte veröffentlicht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk SSD Plus 1TB 91,99€, WD MyBook 8TB HDD für 139,90€, Crucial P2 2TB PCIe-SSD...
  2. (u. a. Roborock S5 Max Saugroboter mit Wischfunktion für 364€, Xiaomi Stielstaubsauger für...
  3. (u. a. Samsung Kopfhörer und Watches (u. a. Galaxy Buds Live In-Ears für 89,99€, Galaxy Watch...
  4. (u. a. Dungeons 3 für 11,99€, Soulcalibur 6 für 8,50€, Metal Gear Rising: Revengeance für 4...

Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


    Perseverance: Diese Marsmission hat keinen Applaus verdient
    Perseverance
    Diese Marsmission hat keinen Applaus verdient

    Von zwei Stunden Nasa-Livestream zur Landung des Mars-Rovers Perseverance blieben nur sechs Sekunden für die wissenschaftlichen Instrumente einer weit überteuerten Mission übrig.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Perseverance Nasa veröffentlicht erstmals Video einer Marslandung
    2. Mars 2020 Was ist neu am Marsrover Perseverance?

    Bundestagswahl 2021: Die Rache der Uploadfilter
    Bundestagswahl 2021
    Die Rache der Uploadfilter

    Die Bundestagswahl im September scheint immer noch weit weg zu sein. Doch gerade das Thema Corona könnte die Digitalisierung in den Mittelpunkt des Wahlkampfs rücken.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis


        •  /