• IT-Karriere:
  • Services:

Open Source: Go soll generische Typen bekommen

Die wohl am meisten geforderte und gewünschte Neuerung für die Sprache Go könnte nun endlich umgesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Taschenratte (engl. Gopher) ist das Maskottchen von Go.
Die Taschenratte (engl. Gopher) ist das Maskottchen von Go. (Bild: Steve Dykes/Getty Images)

Die Programmiersprache Go soll um generische Typen (Generics) erweitert werden. Dazu haben die Beteiligten einen entsprechenden Eintrag im Bug- und Issue-Tracker der Sprache auf Github angelegt, wie das Team in seinem Blog schreibt. Seit der ersten Ankündigung von Go im Jahr 2009 sei diese Funktion eine der am häufigsten geforderten Sprachfunktionen. Nach mehr als zehn Jahren Nutzung der Sprache könnte diese nun also umgesetzt werden.

Stellenmarkt
  1. ArcelorMittal Stahlhandel GmbH, Köln, Essen, Halle (Westfalen)
  2. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Stuttgart

Erste konkrete Vorschläge dazu und Argumente für die Umsetzung hat das Team im Sommer 2019 in einem Vortrag auf der Konferenz Gophercon vorgestellt. Die Idee der Generics ist dabei, bestimmte Funktionen oder Datenstrukturen generisch zu definieren und damit über die in Sprache vorhandenen grundlegenden Datentypen zu abstrahieren. So könnten sich etwa Listen inklusive dafür notwendiger Algorithmen zum Sortieren oder Ähnliches für einen abstrakten Datentyp definieren lassen, was dann jeweils beim konkreten Aufruf mit den tatsächlichen Typen ausgefüllt wird.

In dynamisch typisierten Sprachen wie etwa Python oder Javascript spielen derartige Überlegungen kaum eine Rolle, da Funktionen ohne Sorgen um Typen erstellt werden können. In statisch typisierten Sprachen geht dies aber nicht. Deshalb bieten C++, Java, Rust oder auch Swift Generics. Für Go gilt das bisher nicht, was sich nun aber ändern könnte.

Das Problem aus Sicht des Sprachteams für die Umsetzung von Generics in Go war es eigenen Angaben zufolge, ein Design zu finden, das sich gut in die Sprache einfügt. Nach jahrelanger Iteration der Ideen ist dies nun geschehen und der Vorschlag sei gut und einfach genug, um ihn als Zusatz für die Sprache Go vorzuschlagen.

Go - Das Praxisbuch: Einstieg in Go und das Go-Ökosystem

Bestehende Go-Programme sind von der Änderung nicht betroffen und müssen nicht angepasst werden. Die Beteiligten hoffen, mit dem Rest der Community den Designvorschlag intensiv zu diskutieren und mittelfristig in der Sprache umsetzen zu können. Ziel ist wie bei Go üblich eine Konsensentscheidung über die Aufnahme der Generics. Zwar könne eine derart große Änderung nicht jeden zufriedenstellen, aber das Team strebt eine für alle akzeptable Lösung an. Läuft alles wie geplant, könnten die Generics Ende dieses Jahres mit den Betaversionen von Go 1.18 eingeführt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 Evo 1TB SATA-SSD für 99,99€)
  2. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3080 Gaming OC 10G für 1.369€)
  3. 212,22€ (Bestpreis)
  4. 499€

\pub\bash0r 16. Feb 2021 / Themenstart

Klar, Performance! Es ist keine schwarze Magie, dass Go signifikant schneller baut als...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Bundestagswahl 2021: Die Rache der Uploadfilter
Bundestagswahl 2021
Die Rache der Uploadfilter

Die Bundestagswahl im September scheint immer noch weit weg zu sein. Doch gerade das Thema Corona könnte die Digitalisierung in den Mittelpunkt des Wahlkampfs rücken.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    AVM-Kabel-Spitzenboxen im Vergleich: Die Qual der Wahl am Kabel
    AVM-Kabel-Spitzenboxen im Vergleich
    Die Qual der Wahl am Kabel

    Sie sind wie zwei Geschwister, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Wir haben uns die aktuellen Topmodelle der Kabel-Fritzboxen in der Praxis angesehen.
    Von Jan Rähm

    1. AVM Fritzbox 6850 5G kommt doch noch
    2. AVM Fritzbox 5530 Fiber Eine Fritzbox für Glasfaseranschlüsse und Wi-Fi 6
    3. Fritzbox 7530 AX AVMs erste DSL-Fritzbox mit Wi-Fi 6 kommt

    EOS 5D Mark I und Mark II: Gebrauchte Vollformatkameras ab 100 Euro
    EOS 5D Mark I und Mark II
    Gebrauchte Vollformatkameras ab 100 Euro

    Canons EOS 5D und Mark II sind im Jahr 2021 eine gute Wahl für die Hobbyfotografie. Wir erklären, was beim Gebrauchtkauf zu beachten ist.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 6K Pro macht Anwenderwünsche wahr
    2. Leica Q2 Monochrom im Test Nur Schwarz-Weiß-Aufnahmen für stolze 5.590 Euro
    3. Metalenz Einzelne Linse könnte Smartphone-Kameras flacher machen

      •  /