Abo
  • Services:
Anzeige
Duck Duck Go wird die Standardsuchmaschine in Gnome 3.10.
Duck Duck Go wird die Standardsuchmaschine in Gnome 3.10. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Open Source Gnome 3.10 sucht bei Duck Duck Go statt bei Google

Der freie Desktop Gnome wird künftig Duck Duck Go als Standardsuchmaschine verwenden statt wie bisher Google. Damit wollen die Entwickler die Privatsphäre ihrer Nutzer schützen.

Anzeige

Statt bei Google werden Gnome-Anwender künftig standardmäßig bei Duck Duck Go suchen. Das hat das Gnome-Team beschlossen, um die Privatsphäre seiner Nutzer besser zu schützen. Wer will, kann die Suchmaschine später selbst wechseln.

In einem Blogeintrag begründet Gnome-Entwickler Claudio Saavedra die Entscheidung des Teams: Google sammle zu viele Informationen über seine Nutzer. Duck Duck Go hingegen speichert keine persönliche Informationen und gibt sie auch nicht weiter.

Gelder für Open-Source-Projekte

Zudem sei Duck Duck Go zu einer finanziellen Kooperation bereit. Sollte die Suchmaschine von dem durch Gnome-Anwender generierten Traffic profitieren, werde ein Teil der Einnahmen an das Gnome-Projekt zurückfließen. Das Geld solle an das spanische Unternehmen Igalia weitergeben werden, das an der Entwicklung des Gnome-Projekts sowie an WebkitGtk+ beteiligt ist. Saavedra betont jedoch, dass damit keine allzu hohen Erwartungen geschürt werden sollten, da die Nutzerbasis von Gnome sehr gering sei.

Er habe selbst seit einiger Zeit die Suchmaschine verwendet, die teilweise quelloffen ist, und sei mit dem Resultat zufrieden. Die spanische Version der Suchmaschine könnte zwar besser sein, aber dafür gebe es eine Community-Plattform, über die externe Entwickler zur Verbesserung der Suchmaschine beitragen können.

Lob für !Bangs

Der Blogger Marcel Weiß kam in einem Beitrag auf Golem.de zu einem ähnlichen Ergebnis: Duck Duck Go bezieht seine Ergebnisse vornehmlich aus englischsprachigen Quellen, auch wenn einige deutsche Sites in die Suchergebnisse einfließen. Mit sogenannten !Bangs lassen sich in Duck Duck Go die internen Suchfunktionen anderer Websites und Suchmaschinen einbinden, etwa mit !g. Dann sucht Duck Duck Go auch wieder bei Google. Diese Funktion lobt auch Saavedra.

Die Kooperation mit Duck Duck Go soll zunächst befristet und später evaluiert werden. Dabei will das Gnome-Team auch das Feedback der Nutzer berücksichtigen. Nutzer können ihre präferierte Suchmaschine aber auch selbst auswählen. Eine Anleitung dazu gibt es im Gnome-Wiki. Die Änderungen werden mit der Veröffentlichung von Gnome 3.10 im September 2013 wirksam.


eye home zur Startseite
Ass Bestos 09. Sep 2013

yacy ist echt ein super projekt. und wie es sich in vielen bereichen zeigt, geht der...

dopemanone 02. Sep 2013

ich nutze ddg.gg ca. 1/2 jahr und bin eigentlich auch sehr zufrieden. einmal die...

Wuestenschiff 30. Aug 2013

Wenn du nicht zufrieden bist einfach ein !g anhängen und du wirst zu google umgleitet...

cryptic 30. Aug 2013

Nö.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Regensburg, Hannover, Eschborn
  2. FLS GmbH, Heikendorf bei Kiel
  3. Stiftung Warentest, Berlin
  4. Robert Bosch GmbH, Crailsheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 21,49€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand) - Vergleichspreis 28€
  2. 3,99€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Classic Factory

    Elextra, der Elektro-Supersportwagen aus der Schweiz

  2. Docsis 3.1

    AVM arbeitet an 10-GBit/s-Kabelrouter

  3. Upspin

    Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System

  4. Apple Park

    Apple bezieht das Raumschiff

  5. Google Cloud Platform

    Tesla-Grafik für maschinelles Lernen verfügbar

  6. Ryzen

    AMDs Achtkern-CPUs sind schneller als erwartet

  7. Deutsche Glasfaser

    Gemeinde erreicht Glasfaser-Quote am letzten Tag

  8. Suchmaschine

    Google macht angepasste Site Search dicht

  9. Hawkspex mobile

    Diese App macht das Smartphone zum Spektrometer

  10. Asus Tinker Board im Test

    Buntes Lotterielos rechnet schnell



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

  1. Re: Mondpreise

    ckerazor | 18:29

  2. Re: bei aller freude...

    Ovaron | 18:29

  3. Re: Das massive Lobbying lohnt sich anscheinend.

    cicero | 18:29

  4. Re: Biete Job für Linux-Profi in Bremen

    fme | 18:28

  5. Re: Die Diskussion kann ich hier nicht...

    quineloe | 18:28


  1. 18:05

  2. 16:33

  3. 16:23

  4. 16:12

  5. 15:04

  6. 15:01

  7. 14:16

  8. 13:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel