Abo
  • Services:
Anzeige
Gitter läuft auf dem Desktop, Smartphones und natürlich als Web-App.
Gitter läuft auf dem Desktop, Smartphones und natürlich als Web-App. (Bild: Gitter)

Open Source: Gitlab legt Community-Chat Gitter offen

Gitter läuft auf dem Desktop, Smartphones und natürlich als Web-App.
Gitter läuft auf dem Desktop, Smartphones und natürlich als Web-App. (Bild: Gitter)

Kurz nach der Übernahme von Gitter setzt der Code-Hostingdienst Gitlab sein Versprechen um und macht den Community-Chat zu Open-Source-Software. Gitter bietet Integrationen für verschiedene Dienste wie Github, Bitbucket natürlich auch Gitlab.

Im Frühjahr dieses Jahres haben die Betreiber des Code-Hostingdienstes Gitlab den Chat-Dienst Gitter übernommen. Die Begründung für den Kauf war recht simpel: Das Team von Gitlab glaubt, eine gute Chat-Anwendung sei essenziell für Open-Source-Projekte. Wie geplant, ist Gitter nun auch Open Source.

Anzeige

Der Gitter-Mitbegründer und nun bei Gitlab angestellte Andrew Newdigate schreibt in einer Diskussion dazu, dass Gitter kein Ersatz für Kollaborationswerkzeuge wie Slack oder die Open-Source-Anwendung Mattermost sein soll. Laut der Übernahme-Ankündigung habe Slack einige Begrenzungen für die Nutzung in sehr großen Gemeinschaften sowie für eine komplett öffentliche Nutzung. Zudem sei die eigentliche Team-Kollaboration nie Fokus von Gitter gewesen, hier werde das Gitlab-Team weiter die Nutzung von Mattermost empfehlen.

Gitter sei darüber hinaus vielmehr eine eigenständige Community, so Newdigate, und er erwarte, dass es nicht viele eigenständige Instanzen von Gitter geben werde, auch wenn das Team total glücklich darüber wäre. Der Entwickler hofft stattdessen, dass die Nutzer des Dienstes künftig zum Code der Hauptinstanz beitragen werden.

Der Dienst Gitter wird als "Plattform zum Chatten und Netzwerken" beschrieben, der dabei helfen soll, Communitys zu verwalten und zu verbinden. Genutzt wird Gitter wohl vor allem wegen seiner vielfältigen Integrationen für Entwicklungsdienste wie Github, Trello, Jenkins, Travis CI, Heroku oder auch Bitbucket. Eine Integration für Gitlab existiert ebenso. Künftig sollen sich Nutzer bei Gitter auch mit einem Gitlab-Account anmelden können. Bisher ist dies nur mit einem Github- oder Twitter-Zugang möglich.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg
  2. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  3. BWI GmbH, Meckenheim
  4. Haufe Group, Bielefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  3. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  2. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  3. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  4. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  5. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  6. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  7. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  8. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  9. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  10. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Finde ich gut

    bombinho | 22:35

  2. Re: Strahlung und so ;)

    SanderK | 22:34

  3. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    xxsblack | 22:24

  4. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    don.redhorse | 22:23

  5. Re: Das kann nicht in D klappen

    blaub4r | 22:21


  1. 18:27

  2. 18:09

  3. 18:04

  4. 16:27

  5. 16:00

  6. 15:43

  7. 15:20

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel