Open Source: Github schließt Archivierung im Eis ab

Wie angekündigt liegt nun ein großer Teil von Open Source Code der Platform Github in einer ehemaligen Mine in der Arktis.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Code liegt auf speziellem Mikrofilm im ewigen Eis.
Der Code liegt auf speziellem Mikrofilm im ewigen Eis. (Bild: Github)

Auf seiner Hausmesse Universe hat der Code-Hoster Github im vergangenen Jahr das Ziel verkündet, alle öffentlichen Code-Repositorys der Plattform in einer ehemaligen Kohle-Mine auf Spitzbergen zu archivieren. Wie das zu Microsoft gehörenden Unternehmen in seinem Blog mitteilt, wurde der Code nun nach einigen Verzögerungen durch die Covid-19-Pandemie am 8. Juli eingelagert.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Website & Digital Business
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
  2. Datenbankadministratorin / Datenbankadministrator (m/w/d)
    Landeswohlfahrtsverband Hessen (LWV), Kassel
Detailsuche

Der Code ist auf Mikrofilm gespeichert, umfasst ingesamt 186 Rollen und soll in der ehemaligen Mine, die noch in der Permafrostzone liegt, für 1.000 Jahre gelagert werden - ein Archiv im ewigen Eis. Der Quellcode stammt von mehr als 100 Millionen Repositorys und umfasst rund 21 TByte an Daten. Auf den Mikrofilm kopiert wurde dabei Code aus Repositorys, die zum Zeitpunkt des Schnappschusses am 2. Februar als aktiv galten. Dazu mussten die Repositorys mindestens einen Commit im vorausgegangenen Jahr aufweisen.

Zu dem archivierten Code haben laut Aussage von Github mehrere Millionen Menschen beigetragen. Alle daran Beteiligten erhalten als Auszeichnung dafür das sogeannten Arctic Code Vault Badge, das künftig als Highlight auf der Profilseite der Beitragenden erscheint. Dort werden dann auch einige derjenigen Repositorys mit den entsprechenden Beiträgen auf Github aufgezählt, die nun in der Mine auf Spitzbergen lagern.

Für das Arctic Code Vault, wie Github das Archiv bezeichnet, hat das Unternehmen unter anderem mit dem Internet Archive kooperiert sowie auch mit der von der Unesco unterstützten Software Heritage Foundation, deren Hauptziel es ist, Software und deren Quellcode dauerhaft für die Nachwelt zu erhalten. Damit der nun im Eis archivierte Code auch in Zukunft genutzt und verstanden werden kann, hat Github eine Anleitung dafür in mehreren Sprachen erstellt, die ebenfalls ein Teil des Archivs ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


The_Commoner 20. Jul 2020

Liegt in der Natur von Git mehr Daten zu haben als man möchte. Einmal versehentlich...

crash 19. Jul 2020

https://youtu.be/fzI9FNjXQ0o

486dx4-160 19. Jul 2020

Die wichtigen Google-Fonts und das Cloudflare-CDN für Javascript nicht zu vergessen.

m9898 18. Jul 2020

Die Grundlegenden Konzepte der Informatik werden sich nicht groß verändern, mit etwas...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. USB-C: Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei
    USB-C
    Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei

    In der EU gibt es künftig eine Standard-Ladebuchse für Smartphones und weitere Elektrogeräte. Die IT-Wirtschaft sieht die Einigung kritisch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /