Abo
  • IT-Karriere:

Open-Source-Förderung: EU fragt nach Vorschlägen für Fossa-Projekt

Die EU-Kommission will für ihr Fossa-Projekt herausfinden, wie die Entwickler von Open-Source-Software besser unterstützt werden können, um die Sicherheit der Programme zu erhöhen. Klären soll das unter anderem eine Umfrage.

Artikel veröffentlicht am ,
Wegen der Namensgleichheit gilt das madagassische Fossa als inoffizielles Maskottchen für das EU-Projekt.
Wegen der Namensgleichheit gilt das madagassische Fossa als inoffizielles Maskottchen für das EU-Projekt. (Bild: zoofanatic, flickr.com/CC-BY 2.0)

Um das Projekt Free and Open Source Software Auditing der EU (EU-Fossa) weiter auszubauen und in die richtige Richtung zu lenken, suchen die Verantwortlichen nun die Hilfe der Open-Source-Entwicklercommunity. Eine kurze, für das Projekt erstellte Studie soll offenbar dazu dienen, die weiteren Tätigkeiten des Projekts stärker an den Bedürfnissen und Erwartungen der Entwickler auszurichten.

Stellenmarkt
  1. PKS Software GmbH, München
  2. Stadtwerke Heidelberg GmbH, Heidelberg

Das Fossa-Projekt ist von den EU-Abgeordneten Julia Reda (Piraten, Deutschland) und Max Andersson (Grüne, Schweden) unter anderem als Reaktion auf die Heartbleed-Sicherheitslücke in OpenSSL gestartet worden und nun bei der EU-Kommission angesiedelt. Ziel war und ist es, jene Open Source Software zu finden, die als besonders kritisch für den Betrieb der Systeme der Institutionen erachtet werden.

Diese werden dann dem Projektnamen folgend gezielt durch Audits gefördert, was deren Sicherheit erhöhen soll. Ebenso werden über das Fossa-Projekt inzwischen Bug-Bountys vergeben. Davon profitieren nicht nur die Institutionen selbst, sondern auch die vielen Nutzer von populärer Software wie dem VLC-Player.

In der nun verfügbaren Studie fragen die Verantwortlichen explizit danach, welche Teile der Fossa-Förderung durch die EU ausgebaut werden sollte oder wie die EU die Open-Source-Entwickler organisatorisch unterstützen könnte. Ebenso können die Teilnehmer in der Umfrage äußern, wie genau sich die EU in Open-Source-Projekte einbringen soll und welche Software die Teilnehmer selbst als besonders kritisch erachten. Die Umfrage soll bis Ende November dieses Jahres verfügbar sein. Die Ergebnisse sollen danach auf der Webseite des Fossa-Projekts veröffentlicht werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Samsung-TVs der RU8009-Reihe und Gaming-Stühle)
  2. 41,80€ inkl. Rabattgutschein (Bestpreis!)
  3. 79€

HeroFeat 04. Sep 2019 / Themenstart

Die Förderung der Verbesserung der Sicherheit von OpenSource Programmen ist denke ich ein...

Tigtor 03. Sep 2019 / Themenstart

Madagaskar. King Julien und die fossas

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B - Test

Der Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuem Pi-Modell trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.

Raspberry Pi 4B - Test Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  2. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Deutsche Bahn: Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...
Deutsche Bahn
Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...

Dass der Bau neuer Bahnstrecken Jahrzehnte dauert, soll sich ändern. Aber jetzt wird die Klage einer Bürgerinitiative verhandelt, die alles noch verschlimmern könnte.
Eine Reportage von Caspar Schwietering

  1. DB Cargo Wagon Intelligence Die Hälfte der Güterwagen hat Funkmodule mit Sensorik
  2. Schienenverkehr Die Bahn hat wieder eine Vision
  3. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein

    •  /