Abo
  • Services:

Open Source: Facebook will GraphQL an Linux Foundation übergeben

Die von Facebook initiierte Abfragesprache GraphQL soll künftig von einem Kollaborationsprojekt unter dem Dach der Linux Foundation verwaltet werden, wie etwa auch Node.js. Unterstützt wird das Projekt unter anderem von Airbnb, Github oder Twitter.

Artikel veröffentlicht am ,
GraphQL soll künftig gemeinsam entwickelt werden.
GraphQL soll künftig gemeinsam entwickelt werden. (Bild: GraphQL Foundation)

Die Linux Foundation startet mit Unterstützung vieler beteiligter Firmen die GraphQL-Foundation als ein weiteres ihrer Kollaborationsprojekte, wie das Industriekonsortium mitteilt. Erklärtes Ziel ist es, gemeinsam die Open-Source-Entwicklung der vergleichsweise neuen Abfragesprache voranzutreiben und dieser eine neutrale Heimat zu geben. Die Linux Foundation betreibt eine Vielzahl dieser Art Kollaborationsprojekte, oft für einzelne Programmiersprachen oder auch Techniken wie zum Beispiel das sehr weit verbreitete Node.js.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

GraphQL selbst ist bereits 2012 bei Facebook entstanden und dient als Abfragesprache sowie Technik zur mehr oder weniger direkten Datenmanipulation. Konkret liefert GraphQL eine API-Technik, die schneller und flexibler einsetzbar sein soll als das zum Beispiel bisher verwendete Konzept der Rest-API für Webtechniken. Der Vorteil von GraphQL besteht darin, dass Anwendungen darüber gezielt in einer Anfrage nach den von ihnen benötigten Daten fragen können.

Restriktionen etwa durch die Verfügbarkeit der Daten selbst oder auch technischer Art etwa an den API-Endpunkten sollen dadurch überwunden werden können. Hilfreich sei das Vorgehen vor allem für die Kommunikation von Apps auf mobilen Geräten mit ihrem Backend-Server, da hier theoretisch ein Optimum an Datenübertragung erreicht wird. Immerhin soll die Abfrage von zu viel oder zu wenig Daten mit GraphQL verhindert werden.

Überzeugen konnte das System laut der Ankündigung bisher unter anderem "Airbnb, Atlassian, Audi, CNBC, GitHub, Major League Soccer, Netflix, Shopify, The New York Times, Twitter, Pinterest und Yelp". Bei Facebook selbst würden mit dem System "Hunderte Milliarden API-Aufrufe" pro Tag erfolgreich abgewickelt. Noch befindet sich die GraphQL Foundation im Aufbau und die Linux Foundation lädt alle Interessierten dazu ein, sich an dem Projekt zu beteiligen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

lestard 08. Nov 2018 / Themenstart

Naja REST ist deshalb ja nicht obsolet. Es lohnt sich trotzdem, sich damit zu befassen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /