Open Source: Elastic-Fork Opensearch wird stabil

Der von einer Open-Source-Community getragene Elasticsearch-Fork Opensearch ist in Version 1.0 erschienen und allgemein einsetzbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Entwicklung von Opensearch wird massiv von AWS unterstützt.
Die Entwicklung von Opensearch wird massiv von AWS unterstützt. (Bild: Salvador Rodriguez/File Photo/Reuters)

Die Opensearch-Community hat die Version 1.0 ihrer gleichnamigen Software veröffentlicht. Bei dem Projekt handelt es sich um einen Fork des Codes von Elasticsearch 7.10.2 und Kibana 7.10.2, die unter Apache-2-Lizenz veröffentlicht wurden. Opensearch besteht entsprechend aus einer freien Suchmaschinen-Engine sowie einer Visualisierung und User Interface.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Personal (m/w/d) Schwerpunkt Arbeitszeit
    Klinikum der Universität München, München
  2. (Junior) Cloud Compliance Engineer (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
Detailsuche

Die aktuelle Veröffentlichung bezeichnet das Team in seiner Ankündigung als Kulmination verschiedener Entwicklungsstufen, mit denen die Community einiges erreicht habe. Der wohl wichtigste Punkt dabei sei, dass der gesamte Code vollständig von noch proprietären Überresten und eventuellen Referenzen befreit wurde. Der Code von Opensearch könne so mit Vertrauen darauf eingesetzt werden.

Für die Version 1.0 hat das Team eigenen Angaben zufolge dafür gesorgt, Upgrades von bisherigen Elasticsearch-Instanzen "so einfach wie möglich" zu machen. Gearbeitet habe die Community außerdem an der Kompatibilität zu bestehenden Werkzeugen, die auf dem Projekt selbst aufbaut; auch habe sich das Team um ein ausgiebige Testinfrastruktur gekümmert, heißt es.

Pläne für weitere Neuerungen

Als nächste Schritte plant das Team, Binärdateien etwa als DEB- und RPM-Pakete oder für Windows in einer 64-Bit-Variante bereitzustellen. Das Team will sich auch vermehrt um die Sicherheit des Projekts kümmern und für eine bessere Beobachtbarkeit sorgen.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals - Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats
    26. - 28. Oktober 2021, online
  2. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
  3. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Hintergrund des Forks ist der Lizenzwechsel bei Elasticsearch. Elastic, der bisherige Hauptsponsor und Entwickler der Software, hat zu Jahresbeginn einen Lizenzwechsel auf die SSPL angekündigt, wodurch die Projekte keine Open-Source-Software mehr sind.

Für den Fork kooperieren unter anderem AWS, die Open-Source-Spezialisten von Red Hat, SAP, der Finanzdienstleister Capital One sowie Logz.io, das zuerst die Idee eines kollaborativen Elasticsearch-Forks angekündigt hatte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CDU-Sicherheitslücke
Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
Ein IMHO von Hanno Böck

CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
Artikel
  1. Kritik der Community: Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab
    Kritik der Community
    Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab

    In einem Youtube-Video verteidigt Microsoft die Bedingungen von Windows 11. Die Community ist außer sich, Kommentare werden geblockt.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

demonkoryu 15. Jul 2021 / Themenstart

Die (ArangoDB) hab ich mir schon angeschaut, ist aber im Scala-Umfeld nicht gut...

Kommentieren



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /