Open Source: Eclipse Foundation verlegt Hauptsitz nach Europa

Eine der größten und wichtigsten Open-Source-Organisationen der Industrie zieht aus Nordamerika nach Europa. Das soll Wachstum ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am , kki
Die Eclipse Foundation zieht nach Europa.
Die Eclipse Foundation zieht nach Europa. (Bild: Haidar Hamdani/AFP via Getty Images)

Die Eclipse Foundation will stärker global expandieren und verlegt dafür ihren Hauptsitz von Kanada nach Europa. Bis Juli 2020 soll die Eclipse Foundation AISBL als juristische Person entstehen und dann in Brüssel ihren Hauptsitz beziehen. Von dort will die Non-Profit-Organisation künftig ihr internationales Wachstum koordinieren. Bislang befindet sich der Hauptsitz in Ottawa (Kanada), die Eclipse Foundation Europe sitzt in Zwingenberg (Hessen).

Stellenmarkt
  1. Sales Management Support (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Zwickau
  2. ERP-Berater (m/w/d)
    Sopra System GmbH, Ismaning
Detailsuche

Das wichtige Open-Source-Konsortium will mit diesem Schritt für seine weltweiten Mitglieder "die Möglichkeiten verbessern, über offene Technologien an europäischen Projekten teilzuhaben", wie es in der Pressemitteilung heißt. Mit europäischem Hauptsitz dürfte es für die versammelten internationalen Mitglieder einfacher werden, an Ausschreibungen in Europa teilzunehmen.

Ohnehin steigere die Eclipse Foundation ihre Mitgliederzahl besonders in Europa, wie ihr Geschäftsführer Mike Milinkovich in der Ankündigung schreibt. Zu den Mitgliedern gehören unter anderem Bosch, SAP SE, Fraunhofer Fokus und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Generell steige für Europas Industrie die strategische Bedeutung von Open Source, heißt es in der Ankündigung.

Aktuell zählt die Eclipse Foundation weltweit mehr als 300 Mitglieder und versammelt über 375 Open-Source-Projekte unter einem Dach. Bekannt sind unter anderem die Eclipse IDE und das Enterprise-Java Jakarta EE. Die abgedeckten Technologiebereiche umfassen Laufzeitumgebungen, Werkzeuge und Frameworks für Cloud- und Edge-Applikationen, Internet der Dinge, künstliche Intelligenz, den Automotive-Bereich, System Engineering, Distributed-Ledger-Technologien und offene Prozessorarchitekturen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Apple, Amazon, Facebook: New World erlaubt Charaktertransfers
    Apple, Amazon, Facebook
    New World erlaubt Charaktertransfers

    Sonst noch was? Was am 20. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /