Open Source: Canonical unterstützt den Blender-Einsatz

Die Firma hinter Ubuntu bietet Support für die Open-Source 3D-Grafiksuite Blender an: für Windows, Mac und Linux.

Artikel veröffentlicht am ,
Professioneller Support für Blender LTS
Professioneller Support für Blender LTS (Bild: Karen via Flickr/CC-BY 2.0)

Das in London ansässige Unternehmen Canonical bietet ab sofort professeionellen Firmensupport für Blender LTS an. Dabei ist es unerheblich, welches Betriebssystem zum Einsatz kommt, die Experten von Canonical bieten technischen Support über verschiedene Linux-Distributionen, Windows und OSX hinweg an.

Stellenmarkt
  1. Senior Fullstack Engineer (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
  2. (Junior) Data Scientist (m/w/d) im Chief Data Office
    Allianz Versicherungs-AG, München Unterföhring
Detailsuche

"Blender hat sich mit Canonical zusammengetan, um Support auf Enterprise-Niveau für die Blender LTS-Anwendungssuite anzubieten. Wir können Ihnen helfen, mehr Möglichkeiten freizusetzen und Ihnen das richtige Maß an Support bieten, das Sie für die beste und problemlose Erfahrung benötigen" heißt es zu dem Angebot im Kontaktformular.

Der volle Support für Blender, verbunden mit Langzeitsicherheitspflege, sei ein Privileg, betonte Mark Shuttleworth, CEO und Gründer von Canonical, zum Start. Das Angebot stärke Blender und sei zudemauch in Partnerschaft mit der Blender Foundation entwickelt worden.

3D-Grafiksuite mit bunter Vergangenheit

Die Preise für die Unterstützung bewegen sich zwischen 500 und 1.000 Dollar. In der teuersten Tarifstufe wird eine Reaktionszeit von einer Stunde für Tickets der Priorität 1 geboten, und das rund um die Uhr, an allen sieben Tagen der Woche .

Golem Akademie
  1. Python kompakt - Einführung für Softwareentwickler
    28.-29. Oktober 2021, online
  2. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
  3. Docker & Containers - From Zero to Hero
    5.-7. Oktober 2021, online
Weitere IT-Trainings

Blender gilt als eines der wichtigsten Open-Source-Produkte und erfreut sich großer Verbreitung in Firmen, Hobbyprojekten und in der Bildung. Ursprünglich wurde es firmenintern für das niederländische Animationsstudio Neogeo entwickelt, um dann ab 1998 von dem Unternehmen Not a Number Technologies (NaN) weiterentwickelt und vertrieben zu werden. Nach der Insolvenz wurde die Blender Foundation gegründet, das Programm konnte mit Spendengeldern aus der Insolvenzmasse herausgekauft und unter die GPL gestellt werden.

Zu der ebenfalls verfügbaren Blender-Version für AmigaOS sagte Canonical nichts.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Software
Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise

Teslas Autos haben viel Elektronik an Bord, doch die Chipkrise scheint dem Unternehmen nichts anzuhaben. Elon Musk erzählt, wie das geschafft wurde.

Software: Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise
Artikel
  1. Quartalsbericht: Apple mit 36 Prozent Umsatzwachstum
    Quartalsbericht
    Apple mit 36 Prozent Umsatzwachstum

    Apple verkaufte viel mehr iPhones, iPads, Macs und Zubehör als im letzten Jahr. Der Umsatz stieg um 36 Prozent und auch der Gewinn lässt sich sehen.

  2. Energiespeicher: Tesla nennt Preis für Megapack-Akku mit 3 MWh
    Energiespeicher
    Tesla nennt Preis für Megapack-Akku mit 3 MWh

    Das Tesla Megapack ist ein industrielles Akkusystem mit einer Kapazität von 3 Megawattstunden. Nun wurde der Online-Konfiguratur online gestellt.

  3. Surface: Microsoft patentiert ungewöhnliches Scharnier für Notebooks
    Surface
    Microsoft patentiert ungewöhnliches Scharnier für Notebooks

    Baut Microsoft ein neues Surface-Gerät? Patentgrafiken zeigen zumindest ein bisher unbekanntes Gerät mit einem ungewöhnlichen Scharnier.


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial Ballistix 16GB Kit 3200MHz 66,66€ • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) • Samsung 27" Curved FHD 240Hz 239,90€ • OnePlus Nord CE 5G 128GB 299,49€ • Microsoft Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ • 3 für 2 Spiele bei MM [Werbung]
    •  /