Abo
  • Services:

Open-Source-Android: LineageOS-Fork bringt freie Google-Dienste

Ein spezieller Ableger des Cyanogenmod-Nachfolgers LineageOS kommt mit Microg - einer freien Reimplementierung der proprietären Google-Dienste für Android. Die Verwendung hat jedoch ein prinzipielles Problem, weshalb sich das LineageOS-Team weigert, Microg aktiv zu unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
LineageOS gibt es jetzt auch mit den freien MicroG-Bibliotheken.
LineageOS gibt es jetzt auch mit den freien MicroG-Bibliotheken. (Bild: MicroG)

Nutzer, die gern ein möglichst pures Android-System auf ihren Geräten nutzen wollen, greifen gern zu dem Cyanogenmod-Nachfolger LineageOS. Da die proprietären Google-Dienste und -Apps von LineageOS aus lizenzrechtlichen Gründen nicht verteilt werden können, müssen diese mit Hilfe der Open Gapps nachinstalliert werden. Als Alternative dazu gibt es einen Ableger der Android-ROM LineageOS mit MicroG - einer freien Implementierung der Google-Dienste.

Stellenmarkt
  1. Bayerischer Verwaltungsgerichtshof, München
  2. Berufsförderungswerk München gemeinnützige Gesellschaft mbH, Kirchseeon

MicroG bietet als Open-Source-Nachbau einige nützliche und auch für viele Apps notwendige Funktionen wie etwa die Play-Dienste, die Maps-API, eine Alternative zu Google Cloud Messaging oder aber auch eine Bibliothek zur Standortbestimmung. Gegründet wurde das MicroG-Projekt vor allem als Reaktion darauf, dass auch viele Android-Apps, die eigentlich Open-Source-Software sind, die proprietären Google-Dienste verwenden - einfach weil dies praktisch ist. Von einer vollständigen Kompatibilität zu den Google-Diensten ist MicroG derzeit aber weit entfernt.

Die Macher von MicroG bieten einen LineageOS-Ableger an, der standardmäßig mit dem freien Google-Nachbau des Projekts ausgeliefert wird. Dass die eigene ROM überhaupt notwendig ist, hat prinzipielle Gründe im Vorgehen der MicroG-Entwickler. Damit die freien Bibliotheken ein vollständiger Ersatz für die Google-Dienste sein können, muss MicroG die Signatur der Google-Apps spoofen. So bemerken andere Apps nicht, dass sie nicht auf die echten Google-Dienste zugreifen, sondern auf den freien Nachbau.

Daraus ergibt sich jedoch das Problem, dass theoretisch auch Malware-Apps leicht die Signatur anderer Apps spoofen könnten, was ein Sicherheitsrisiko wäre. So könnte damit etwa relativ einfach auf sonst geschützte Daten von weiteren Apps zugegriffen werden. Deshalb integriert LineageOS auch die notwendigen Patches für das Signatur-Spoofing nicht und das MicroG-Projekt muss ein eigenes Android-ROM mit besagten Patches erstellen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€ (spare 4€ zusätzlich bei Zahlung mit Paysafecard) - Release am 15.3.
  2. 39,95€
  3. (-55%) 8,99€
  4. (-80%) 11,99€

Nebucatnetzer 07. Nov 2017

Playmaker lässt einem Apps aus dem App Store installieren ohne das man auf dem Gerät...

ML82 07. Nov 2017

android funktioniert auch ohne gapps. wer gapps unter lineageos möchte kann sie installieren.

Sarkastius 07. Nov 2017

@Obermeier Ich hatte nie nen rund mich bei WP zu beschweren. Lief alles gut. Einzig der...

anyone_23 06. Nov 2017

MicroG erlaubt durchaus mehr Kontrolle bei der Verwendung der Gapps. MicroG ist insgesamt...


Folgen Sie uns
       


Far Cry New Dawn - Test

Far Cry New Dawn ist eine wesentlich rundere und damit spaßigere Version von Far Cry 5 - wenn man über den Ingame-Shop hinwegsieht.

Far Cry New Dawn - Test Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /