Abo
  • Services:

Open Routing: Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

Facebook hat seine Netzwerk-Routing-Plattform Open/R unter eine freie Lizenz gestellt und auf Github veröffentlicht. Das Unternehmen nutzt Open/R selbst in seinen eigenen Backbone-Netzen und hat die Software zunächst für urbanes GBit-Wi-Fi erstellt.

Artikel veröffentlicht am , Ulrich Bantle/Linux Magazin/
Open/R ist ursprünglich für innerstädtische Netze erstellt worden.
Open/R ist ursprünglich für innerstädtische Netze erstellt worden. (Bild: Facebook)

Die "erweiterbare Netzwerk-Routing-Plattform" Open/R, kurz für Open Routing, von Facebook ist als Open-Source-Software verfügbar. Die Software wird von Facebook selbst in seinem eigenen Glasfaser-Backbone sowie in den Netzwerken seiner Rechenzentren verwendet. Mit der Plattform, so teilt das Unternehmen in einem ausführlichen Blogbeitrag mit, sollen diverse Netzwerktopologien unterstützt werden. Dazu gehören WANs und drahtlose Mesh-Netze sowie sogenannte Fabrics.

Stellenmarkt
  1. Kratzer EDV GmbH, München
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Darüber hinaus kann die Plattform auf einer Vielzahl von kombinierten Hardware- und Software-Systemen eingesetzt werden, wie etwa Juniper JunOS, Arita EOS, dem üblichen Linux Routing und Facebooks Open Switching System (FBOSS). FBOSS ist ein eigens von Facebook modifiziertes und intern genutztes Linux-System, das in Verbindung mit den ebenfalls hauseigenen 100-GbE-Wedge-Switches in den Rechenzentren des Unternehmens genutzt wird.

Facebook will mit den Routing-Fähigkeiten von Open/R der wachsenden Komplexität von Netzwerken begegnen. Traditionelle Routing-Protokolle seien in den vergangenen 30 Jahren zwar ausreichend gewesen. Mit den wachsenden Zahlen von Nutzern, die online sind und dort unterschiedliche Inhalte abrufen, habe sich das jedoch geändert. Es bestehe jetzt die Notwendigkeit, schnell auf neue Anforderungen zu reagieren, seien es Erweiterungen der genutzten Protokolle oder gar neue Protokolle.

Ursprünglich erstellt worden ist Open/R für das Terragraph-Projekt, das eine Machbarkeitsstudie für ein urbanes GBit-Wi-Fi darstellte. Aus Terragraph ist eine Kooperation mit der Telekom hervorgegangen. Pläne, Open/R als freie Software zu veröffentlichen, bestehen bei Facebook schon seit Längerem. Das Unternehmen hatte sich aber aber dazu entschieden, die Software vor der Freigabe noch weiterzuentwickeln. Als Lizenz für Open/R hat Facebook die MIT-License gewählt, der Quellcode steht auf Github bereit. Dort finden sich auch einige Beispiele, die aufzeigen, wie sich Open/R einsetzen lässt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 216,50€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

TheBigLou13 24. Jul 2018

Wäre es nicht denkbar eine Hintergrund-App für Android und andere mobile Betriebssysteme...

Sense8_I/On 19. Nov 2017

Ein "City-Mesh" wäre ja zunächst mal ein vom Internet getrenntes Netz, erst ein Zugang...


Folgen Sie uns
       


Honor View 20 - Test

Das View 20 von Honor ist ein interessantes Smartphone: Für unter 600 Euro bekommen Käufer hochwertige Hardware im Oberklassebereich und eine der besten Kameras am Markt.

Honor View 20 - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

    •  /