Abo
  • Services:
Anzeige
Open/R ist ursprünglich für innerstädtische Netze erstellt worden.
Open/R ist ursprünglich für innerstädtische Netze erstellt worden. (Bild: Facebook)

Open Routing: Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

Open/R ist ursprünglich für innerstädtische Netze erstellt worden.
Open/R ist ursprünglich für innerstädtische Netze erstellt worden. (Bild: Facebook)

Facebook hat seine Netzwerk-Routing-Plattform Open/R unter eine freie Lizenz gestellt und auf Github veröffentlicht. Das Unternehmen nutzt Open/R selbst in seinen eigenen Backbone-Netzen und hat die Software zunächst für urbanes GBit-Wi-Fi erstellt.

Die "erweiterbare Netzwerk-Routing-Plattform" Open/R, kurz für Open Routing, von Facebook ist als Open-Source-Software verfügbar. Die Software wird von Facebook selbst in seinem eigenen Glasfaser-Backbone sowie in den Netzwerken seiner Rechenzentren verwendet. Mit der Plattform, so teilt das Unternehmen in einem ausführlichen Blogbeitrag mit, sollen diverse Netzwerktopologien unterstützt werden. Dazu gehören WANs und drahtlose Mesh-Netze sowie sogenannte Fabrics.

Anzeige

Darüber hinaus kann die Plattform auf einer Vielzahl von kombinierten Hardware- und Software-Systemen eingesetzt werden, wie etwa Juniper JunOS, Arita EOS, dem üblichen Linux Routing und Facebooks Open Switching System (FBOSS). FBOSS ist ein eigens von Facebook modifiziertes und intern genutztes Linux-System, das in Verbindung mit den ebenfalls hauseigenen 100-GbE-Wedge-Switches in den Rechenzentren des Unternehmens genutzt wird.

Facebook will mit den Routing-Fähigkeiten von Open/R der wachsenden Komplexität von Netzwerken begegnen. Traditionelle Routing-Protokolle seien in den vergangenen 30 Jahren zwar ausreichend gewesen. Mit den wachsenden Zahlen von Nutzern, die online sind und dort unterschiedliche Inhalte abrufen, habe sich das jedoch geändert. Es bestehe jetzt die Notwendigkeit, schnell auf neue Anforderungen zu reagieren, seien es Erweiterungen der genutzten Protokolle oder gar neue Protokolle.

Ursprünglich erstellt worden ist Open/R für das Terragraph-Projekt, das eine Machbarkeitsstudie für ein urbanes GBit-Wi-Fi darstellte. Aus Terragraph ist eine Kooperation mit der Telekom hervorgegangen. Pläne, Open/R als freie Software zu veröffentlichen, bestehen bei Facebook schon seit Längerem. Das Unternehmen hatte sich aber aber dazu entschieden, die Software vor der Freigabe noch weiterzuentwickeln. Als Lizenz für Open/R hat Facebook die MIT-License gewählt, der Quellcode steht auf Github bereit. Dort finden sich auch einige Beispiele, die aufzeigen, wie sich Open/R einsetzen lässt.


eye home zur Startseite
Sense8_I/On 19. Nov 2017

Ein "City-Mesh" wäre ja zunächst mal ein vom Internet getrenntes Netz, erst ein Zugang...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  2. Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI, Braunschweig
  3. GIGATRONIK München GmbH, München
  4. DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 48,00€
  2. 29,00€
  3. 239,00€ inkl. Versand (Vergleichspreis ab 273,59€)

Folgen Sie uns
       


  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  2. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern
  3. National Electric Vehicle Sweden Der Saab 9-3 ist zurück als Elektroauto

  1. Re: Titan V ist doch haushoch überlegen?

    schap23 | 17:39

  2. Re: Ich lach mich kaputt

    Cassiel | 17:38

  3. Re: eTicket in Braunschweig

    Mingfu | 17:36

  4. Re: Kopf -> Tisch

    Moriati | 17:35

  5. Re: Golem Was soll das? Überschrift geht ja garnicht

    motzerator | 17:35


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel