Open RAN: Vodafone schließt 5G-Ausrüster-Vertrag mit Samsung

Nach dem Ausschluss von Huawei in Großbritannien setzt Vodafone nun auf dem Land auf Open RAN. Die meisten Ausrüster kommen aus den USA.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone mit Open RAN auf dem Land
Vodafone mit Open RAN auf dem Land (Bild: Vodafone UK)

Vodafone UK hat Samsung als Lieferanten für 5G-Infrastruktur ausgewählt. Das gab der britische Mobilfunkbetreiber am 14. Juni 2021 bekannt. Vodafone UK spricht vom "ersten kommerziellen Einsatz von Open Radio Access Network (Open RAN) in Europa".

Stellenmarkt
  1. IT-Demand Manager (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. (Junior) IT-Berater Schnittstellen (m/w/d)
    Lohmann & Rauscher GmbH & Co. KG, Neuwied
Detailsuche

Es geht um Mobilfunkantennen in 2.500 ländlichen Gebieten im Südwesten Englands und im größten Teil von Wales. Weitere Ausrüster für das Open-RAN-Projekt von Vodafone UK sind neben NEC aus Japan die US-Unternehmen Dell Technologies, Wind River, Keysight Technologies und Capgemini Engineering aus Frankreich.

Der Nationale Sicherheitsrat Großbritanniens hatte unter Druck durch die USA entschieden, dass Netzbetreiber nach dem 31. Dezember 2020 keine Ausrüstung von Huawei mehr einkaufen dürfen. Außerdem muss bis Ende 2027 die Ausrüstung aus den 5G-Netzwerken entfernt werden. Die britische Regierung zahlt den Mobilfunkbetreibern des Landes 250 Millionen Pfund (280 Millionen Euro), um das Huawei-Verbot umzusetzen. EE, Vodafone und Three verwenden Huawei-Ausrüstung in ihren 5G-Netzwerken.

Open RAN soll neben Huawei auch Ericsson und Nokia ausschalten

Open RAN bedeutet Cloud, virtualisierte Netzwerkelemente, White-Box-Hardware, Open-Source-Software und standardisierte Schnittstellen. Auf hochentwickelte proprietäre Chips der Ausrüster muss verzichtet werden. Die Komponenten und die Software für Open RAN kommen fast ausnahmslos von US-Konzernen. Das erklärte Ziel des führenden 5G-Open-RAN-Ausrüsters Mavenir aus den USA ist es, nach dem Verbot von Huawei in dem Land auch europäische Ausrüster wie Nokia und Ericsson auszuschalten. "Es ergibt keinen Sinn, zwei im Ausland ansässigen Unternehmen amerikanische Steuergelder zu geben, damit sie weiterhin dieselbe proprietäre Architektur verkaufen können", hatte Mavenir Senior Vice President John Baker gesagt. Er forderte dazu auf, die Konkurrenten dazu zu zwingen, ihre Netzausrüstung für Open RAN zu öffnen.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Bereich Single RAN hatte der südkoreanische Konzern Samsung zuletzt Probleme, die erforderliche Performance nachzuweisen, wie Golem.de aus Netzbetreiberkreisen erfahren hat. An einen Komponentenlieferant sind die Anforderungen jedoch nicht so hoch. Offen bleibt, ob die Integration der verschiedenen Komponenten gelingt und wie die Netze entlang dieser Kette kommerziell und technisch performen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ron Gilbert
Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community

"Die Leute sind gemein": Ron Gilbert, Chefentwickler von Return to Monkey Island, reagiert auf Kritik am Grafikstil des Adventures.

Ron Gilbert: Chefentwickler von Monkey Island sauer auf Community
Artikel
  1. JD Power: Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme
    JD Power
    Elektrofahrzeughersteller haben ernste Qualitätsprobleme

    Die Neuwagenkäufer sind nach einer Befragung von JD Power bei Polestar und Tesla besonders unzufrieden mit der Qualität. Sieger ist Buick.

  2. CD Projekt Red: Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Ursachenforschung über Bugs in Cyberpunk 2077

    War ein Dienstleister schuld an den massiven Fehlern in Cyberpunk 2077? Darauf deutet ein umfangreicher, aber umstrittener Leak hin.

  3. Elektroauto: BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition
    Elektroauto
    BMW i3 kommt in einer Schlussphasen-Edition

    BMW hat eine Viertelmillion i3 gebaut, doch nun wird das Auto eingestellt. Zuvor gibt es eine Sonderedition.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG UltraGear 27" WQHD 165 Hz 299€ • Switch OLED günstig wie nie: 333€ • MindStar (MSI Optix 27" WQHD 165 Hz 249€, MSI RX 6700 XT 499€) • Alternate (SSDs & RAM von Kingston) • Grafikkarten zu Toppreisen • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • Top-TVs bis 53% Rabatt [Werbung]
    •  /