• IT-Karriere:
  • Services:

Open RAN: Nokia und Microsoft verbinden Cloud und 5G-Produkte eng

Nokia und Microsoft wollen zusammen Open RAN zum Durchbruch verhelfen. Damit unterläuft Nokia sein eigenes Kerngeschäft.

Artikel veröffentlicht am ,
Server bei Microsoft Azure
Server bei Microsoft Azure (Bild: Microsoft)

Nokia arbeitet mit Microsoft zusammen, um Netzwerke zu entwickeln, die das Cloud-basierte Radio Access Network von Nokia mit Azure-Cloud-Diensten des US-Konzerns kombinieren. Das gab der finnische Ausrüster am 15. März 2021 bekannt. Hintergrund ist, dass Microsoft im Zuge des Wirtschaftskonflikts zwischen USA und China stark auf den Mobilfunkstandard Open RAN setzt und dafür Partner braucht. Nokia sucht schon lange nach einem Käufer.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Bihl+Wiedemann GmbH, Mannheim

Das Projekt läuft in drei Phasen: Nokia kombiniert seine Mobilfunktechnik einschließlich Cloud RAN, Open RAN, Radio Access Controller und Multi-Access Edge Cloud mit Azure Private Edge Zone. Azure wird dabei optimiert für Anwendungen mit extrem geringer Latenz wie Real-time Robotik, Mixed Reality oder immersivem Gaming.

5G mit Open RAN ist noch in der Entwicklung. Nokia wird außerdem sein 5G-RAN in den Azure 4G- und 5G-Kern zu integrieren, um Unternehmensanwendungsfälle zu unterstützen, die von Microsoft-Kunden benötigt werden. Der Nokia Airframe-Open Edge-Server soll in die Telekommunikations-Edge-Strategie einbezogen werden, und in Zukunft soll versucht werden, auch Network Slicing mit Open RAN zu erreichen. Nokia ist traditionell ein konventioneller Mobilfunkausrüster, dessen Kerngeschäft proprietäre Netzausrüstung ist.

Weiterer 5G Open-RAN-Partner Nokias aus den USA: Amazon AWS

Auch mit Amazons AWS hat Nokia eine Vereinbarung zur Erforschung und Aktivierung von Cloud RAN- (vRAN) und Open-RAN-Technologien zur Unterstützung der Entwicklung neuer 5G-Produkte unterzeichnet. Die Deutsche Telekom unterstützt diese Kooperation ausdrücklich. Alex Jinsung Choi, Senior Vice Presidemt für Strategy & Technology Innovation bei der Telekom sagte: "Die Deutsche Telekom ist auf dem Weg, mit einem automatisierten Produktionsmodell auf eine neue offene, disaggregierte und Cloud-native Infrastruktur umzusteigen." Die Zusammenarbeit zwischen Nokia und AWS könne "dazu beitragen, diese Reise zu beschleunigen".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  2. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  3. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...
  4. 759€ (Bestpreis)

Jokovic 16. Mär 2021 / Themenstart

Habe ich mir auch gedacht.. das kann ja nichts werden..

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Audi E Tron GT Probe gefahren

Der E-Tron GT ist die Oberklasse-Limousine von Audi. Golem.de ist das Elektroauto Probe gefahren.

Audi E Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /