• IT-Karriere:
  • Services:

Open RAN: Deutsche Telekom entwirft O-RAN-Antenne mit Intel und VMware

Mit Software wird die Effizienz eines LTE-Funknetzes verdoppelt. Das Modell funktioniert bisher nur in Labortests, Partner der Deutschen Telekom sind die US-Konzerne VMware und Intel.

Artikel veröffentlicht am ,
Am Mittwoch fand der Magenta-Werkstatt-Talk in Bonn statt.
Am Mittwoch fand der Magenta-Werkstatt-Talk in Bonn statt. (Bild: Deutsche Telekom)

Deutsche Telekom und VMware haben gemeinsam mit Intel eine virtuelle RAN-Plattform (vRAN) entwickelt. Das gab die Telekom am 26. Februar 2020 auf ihrem Magenta-Werkstatt-Talk bekannt. Radio Access Network (RAN) steht im Mobilfunk für die Komponenten rund um die Antennentechnik. Die neue Plattform basiert auf den Grundlagen des Open-RAN-Standards (O-RAN).

Stellenmarkt
  1. ZALARIS Deutschland AG, Leipzig
  2. embedded data GmbH, Saarlouis (Home-Office)

Derzeit wird die Ausrüstung für LTE- und 5G-Netze in Labortests geprüft und validiert. Die virtuelle Funknetzarchitektur basiert auf Software- und Cloudanwendungen, die nach Angaben der Telekom auf offenen Standards und Schnittstellen basieren und Optimierungssoftware für das Funknetz einsetzen.

Mithilfe der Software wird demzufolge die Effizienz eines LTE-Funknetzes verdoppelt. Die softwarebasierte Plattform ist skalierbar. Wird die Anzahl der Antennen zum Beispiel von zwei auf vier erhöht, verdoppelt sich auch die Effizienz des virtuellen RANs.

Telekom, VMware und Intel arbeiten bei der Entwicklung mit verschiedenen Partnern zusammen. Zu den wichtigsten Partnern gehören Cohere Technologies und Mavenir.

Open RAN bedeutet virtualisierte Netzwerkelemente, White-Box-Hardware, Open Source Software und standardisierte Schnittstellen. Auf proprietäre Chips soll weitgehend verzichtet werden. Damit würden die etablierten Ausrüster Nokia, Ericsson, Samsung, Huawei und ZTE ihr Geschäftsmodell mit proprietärer Technik verlieren.

Die nächsten drei bis vier Jahre werde Open RAN den Netzbetreibern nicht helfen. Das sagte Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas in der vergangenen Woche. "Es ist eine Vision, die uns aber ab 2025 mehr Optionen gibt und in Europa Ausrüster für Komponenten entstehen lassen könnte, für die es bisher noch gar keinen Markt gibt."

US-Justizminister William Barr sagte über Open RAN: "Das Problem ist, dass es sehr ferne Zukunftsmusik ist. Der Ansatz ist völlig ungetestet und würde viele Jahre in Anspruch nehmen, um erfolgreich zu sein." Open RAN sei, wenn überhaupt, dann in einem Jahrzehnt marktreif.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€
  2. (u. a. Zotac Gaming GeForce RTX 3090 Trinity für 1.787,33€)

qq1 27. Feb 2020

Intel hat IMMER die bessere single core leistung. Amd noch die bessere preis leistung...

iToms 26. Feb 2020

Wenn Nutzen stiftet darfs auch etwas kosten

0x4010 26. Feb 2020

RAN ist alles bis zum Core Netzwerk. Bei 2G also auch BTS und BSC, bei 3G NodeB und RNC...


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

      •  /