Abo
  • IT-Karriere:

Open Name System: DNS mit Namecoin-Blockchain

Das Open Name System möchte das klassische Domain Name System der ICANN um eine Blockchain erweitern, was das System resistenter gegenüber Ausfällen und Zensur macht. Für den Code greift das Team auf Namecoin zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Dezentrale Alternative zu DNS: das Open Name System
Dezentrale Alternative zu DNS: das Open Name System (Bild: Opennamesystem)

Hundertprozentige Abwärtskompatibilität zu dem Domain Name System (DNS) der ICANN verspricht das Open-Name-System-Protokoll (ONS), was dadurch erreicht wird, dass das DNS einfach um die Verwendung einer Blockchain erweitert wird. Letzteres bezeichnet eine Art Datenbank, in der Informationen gespeichert und über ein Peer-to-Peer-Netzwerk verteilt und aktuell gehalten werden.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg bei München

Dieses Konzept wird etwa in Bitcoin verwendet, um die Liste der Transaktionen zu verzeichnen. Die Technik kann und wird aber auch für andere Zwecke genutzt. Das wiederum macht sich das ONS-Projekt zu Nutze und setzt Namecoin als Key-Value-Store für die Domain-Informationen ein. Mit ONS sollen die Registrierung und die Auflösung sowohl von Benutzern als auch Domains in der Blockchain möglich sein. Das macht die Technik zu einer dezentralen Alternative zu dem von der ICANN als oberstem Gremium kontrollierten DNS.

Informationen zu einem Nutzer, wie etwa der Name, Kontaktmöglichkeiten oder auch der öffentliche GPG-Schlüssel, werden über ein standardisiertes Schema als JSON-Objekt gespeichert. Die Software zur Unterstützung von Blockchain-Domains in ONS fehlt bisher aber noch völlig. Eigenen Aussagen zufolge möchte sich das Team zunächst darauf konzentrieren, die Nutzerverwaltung über die Blockchain richtig umzusetzen.

Über das in Python geschriebene Kommandozeilenwerkzeug Opendig, das ähnlich wie das bekannte Dig funktionieren soll, können Daten von Nutzern in der Blockchain ebenso wie Standard-Domains bereits aufgelöst werden. Theoretisch könne das Konzept von ONS auf alle möglichen verteilten Key-Value-Stores angewendet werden, das Team entschied sich aber für das nach ihrer Meinung am weitesten verbreitete zur Verwaltung von Nutzerinformation in einem Namensraum, und das sei eben die Namecoin-Blockchain.

Der unter MIT-Lizenz stehende Code sowie die dazugehörige Dokumentation von ONS finden sich auf Github.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

TC 25. Jul 2014

One Night Stand?

jones1024 25. Jul 2014

wie geht es jetzt weiter? Kann man das so einfach machen? Irgendwas fehlt im Artikel...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

    •  /