Abo
  • Services:
Anzeige
Open Dots Ladehülle mit den vier Kontaktpunkten
Open Dots Ladehülle mit den vier Kontaktpunkten (Bild: Open Dots Alliance)

Open Dots: Schnurloses Laden im Auto als Open Source

Open Dots Ladehülle mit den vier Kontaktpunkten
Open Dots Ladehülle mit den vier Kontaktpunkten (Bild: Open Dots Alliance)

Das Kabelgewirr zum Aufladen von Smartphones im Auto soll ein Ende haben. Das ist das Ziel der Initiative Open Dots, die ein kabelloses Ladesystem als offene Plattform propagiert. Zwölf Automodelle von fünf Herstellern wollen sich bisher an dem System beteiligen. Die Basistechnik ist 87 Jahre alt.

Anzeige

Die Entwicklung Open Dots von JVIS USA ist als Alternative zu Kabeln, aber auch zu induktiven Ladesystemen für Smartphones gedacht. Smartphonebesitzer sollen damit im Auto ihre Geräte über eine Matte wieder aufladen können.

Interessanterweise ist die Grundlage für die Ladetechnik schon 87 Jahre alt: 1928 erhielt Frank Rich in den USA ein Patent auf seine Erfindung Automobile Riding Amusement Device (1,668,249). Damit ist nicht etwa eine Erfindung für Unterhaltungselektronik in frühen Autos gemeint, sondern eine Rennbahn für Spielzeugautos, die ohne Führungsschienen ausgekommen wäre. In den 70er Jahren kam sogar eine entsprechende Autorennbahn auf den Markt. Sehr selten wird das Prinzip auch für die Stromversorgung von Autoscootern verwendet, bei denen der Boden der Fahrfläche schachbrett- oder streifenartig mit Kontakten ausgerüstet ist.

Optisches Merkmal von Open Dots sind mehrere Vierpunktkontakte auf den Ladehüllen, die mit den Kontaktstreifen in Berührung kommen, die auf der Matte parallel verlaufen. Die Geometrie der Kontaktpunkte sorgt dafür, dass mindestens ein Kontakt mit einem Minus- und Pluspol in Berührung kommt, unabhängig davon, wie die Geräte auf der Matte platziert werden. Ein präzises Einstecken ist nicht erforderlich. Weil nicht vorhergesagt werden kann, welche Kontakte auf einem positiv und einem negativ geladenen Streifen landen, muss die Polarität durch einen Brückengleichrichter korrekt geschaltet werden.

Nach Angaben der Open Dots Alliance wollen sich mit Ford, Chrysler, Scion, Dodge, RAM und Toyota bisher fünf Automarken mit zwölf Fahrzeugmodellen an dem System beteiligen. Die offene Plattform ist lizenzkostenfrei nutzbar. Derzeit ist mit dem Zubehörhersteller Incipio nur ein einziger Hüllenanbieter dabei, und auf dessen Website sind die dazugehörigen Produkte noch nicht zu finden. Die technischen Spezifikationen des Systems wurden in einem PDF zusammengestellt.

Nach Angaben von Mitch Randall, Direktor der Open Dots Alliance, hat das System gegenüber induktiven Ladetechniken Vorteile. Es werden keine starken elektromagnetischen Felder erzeugt, die Geräte können auf der Matte frei platziert werden, und die Ladeverluste sind geringer. Außerdem können Geräte mit unterschiedlichen Ladeströmen parallel versorgt werden. Die Kosten für die Technik sollen gering sein - genauere Angaben wurden allerdings nicht gemacht.

Auf den Elektroden sollen je nach Ausführung der Ladeplatte bis zu 15 Volt/ 20 Watt bis 19 Volt/160 Watt anliegen können. Für die meisten Anwendungen wie das Aufladen von Smartphones sind derzeit nur 5 Volt erforderlich, was von den Ladehüllen reguliert wird.

Ob sich weitere Hersteller für das System interessieren, ist nicht bekannt.


eye home zur Startseite
ED_Melog 23. Mai 2015

OpenDot wurde 1963 entwickelt.......es ist kein "neuer Standard"; eher sind die anderen...

ED_Melog 23. Mai 2015

Bleibt locker.... man kann auch Kontakte hinter kleinen Klappen verschwinden lassen, die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen
  2. Bertrandt Services GmbH, Koblenz
  3. Vaisala GmbH, Hamburg, Bonn (Home-Office möglich)
  4. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, The Hateful 8, Die Bestimmung, Fifty Shades of Grey, London Has Fallen)
  2. (u. a. Zoomania Blu-ray 11,97€, Die Schöne und das Biest Blu-ray 9,97€, The Jungle Book Blu...
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  2. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  3. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  4. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  5. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  6. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden

  7. XMPP

    Bundesnetzagentur will hundert Jabber-Clients regulieren

  8. Synlight

    Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll

  9. Pietsmiet

    "Alle Twitch-Kanäle sind kostenpflichtiger Rundfunk"

  10. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL plant Lizenzwechsel an der Community vorbei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Hannover: Die Sommer-Cebit wird teuer
Hannover
Die Sommer-Cebit wird teuer
  1. Ab 2018 Cebit findet künftig im Sommer statt
  2. Modell 32UD99 LGs erster HDR-Monitor mit USB-C kommt nach Deutschland
  3. Cloud-Computing Open Source Forum der Cebit widmet sich Openstack

Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

  1. Re: Online Gängelung

    blaub4r | 10:48

  2. Ich komme auf 200-300GB

    HabeHandy | 10:47

  3. Re: 1 Millisekunde

    Eheran | 10:44

  4. Re: Eigenartig

    Eheran | 10:28

  5. Re: 24h XXX-Streams

    Dampfplauderer | 10:24


  1. 15:20

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 12:39

  5. 09:03

  6. 17:45

  7. 17:32

  8. 17:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel