• IT-Karriere:
  • Services:

Open Document: Libreoffice-Viewer für Android als Beta

Open-Document-Dateien können mit der Beta des Libreoffice-Viewers auf Android-Smartphones und -Tablets angesehen werden. Darauf aufbauend sollen auch Editoren entstehen, davon ist das Team aber noch weit entfernt.

Artikel veröffentlicht am ,
Libreoffice macht sichtbare Fortschritte auf Android.
Libreoffice macht sichtbare Fortschritte auf Android. (Bild: Libreoffice)

Die Beta eines Dokumentenbetrachters von Libreoffice steht nun für Android im Play Store bereit. Damit lassen sich Open-Document-Dateien auf Tablets oder Smartphones anzeigen. Seit mehr als drei Jahren ist bekannt, dass die Entwickler der freien Office-Suite an einer entsprechenden Portierung arbeiten - bis auf einige Experimente und eine Fernsteuerung für das Präsentationswerkzeug Impress ist aus den Plänen bisher nichts entstanden.

Stellenmarkt
  1. Scheer GmbH, Saarbrücken
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Dank einer Zusammenarbeit der Unternehmensberatungen Collabora und Smoose schreiten die Arbeiten an einer mobilen Umsetzung aber seit etwa einem halben Jahr wieder verstärkt voran. Derzeit können mit der App Textdokumente sowie einfache Präsentationen angesehen werden. Tabellenkalkulationen werden jedoch nur rudimentär unterstützt.

Geplant ist zunächst, die Anzeigefähigkeiten der App weiter zu verbessern. Auf Grundlage dessen sollen in Zukunft immer mehr Funktionen hinzugefügt werden. Dies könnte später sogar um Bearbeitungsfunktionen für die jeweiligen Dokumententypen erweitert werden. Um die neuen Funktionen möglichst schnell zum Testen zur Verfügung zu stellen, soll die Android-App zudem im Wochenrhythmus aktualisiert werden.

Die App steht zunächst nur über den proprietären Play Store bereit, das Team arbeitet aber auch daran, die Anwendung über die freie Alternative F-Droid bereitstellen zu können. Eine von Libreoffice selbst zum direkten Download angebotene APK-Datei könnte ebenfalls demnächst folgen. Der Quellcode steht zum Download über Git bereit, die Community ruft dazu auf, sich aktiv an der Entwicklung zu beteiligen. So soll der häufig geäußerte Wunsch, Libreoffice auf Android zu portieren, schneller umgesetzt werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. (-40%) 35,99€
  3. (-20%) 47,99€
  4. (-53%) 13,99€

Kaila 26. Jan 2015

Halten wir mal fest: Es gibt jetzt einen LibreOffice-Viewer, mit dem man bis dato mehr...

Thaodan 23. Jan 2015

Naja deren GUI Lib ist zumindest unter Linux ziehmlich nervig und die Aufteilung ist auch...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

    •  /