Open Data: Thüringen stellt Geodaten kostenfrei zur Verfügung

Fast 167.000 digitalisierte Luftbilder gibt es von Thüringen. Wer sich dafür interessiert, kann sie nun kostenlos aus dem Internet herunterladen - und auch für eigene Geschäfte nutzen.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Geodaten aus Thüringen können jetzt komfortabler betrachtet werden.
Geodaten aus Thüringen können jetzt komfortabler betrachtet werden. (Bild: Public Domain)

Thüringen stellt digitale Geodaten wie Luftbilder oder topographische Karten jetzt privaten und gewerblichen Nutzern kostenlos zur Verfügung. Die Regelung gelte seit Jahresbeginn, sagte Infrastrukturministerin Birgit Keller (Linke) am Dienstag in Erfurt. Thüringen sei mit Berlin, Hamburg und Nordrhein-Westfalen das vierte Bundesland, das einer entsprechenden Empfehlung der Bundesregierung folge. Von der kostenfreien Nutzung der Daten seien auch große Internetunternehmen wie Google nicht ausgenommen.

Stellenmarkt
  1. SAP Solution Architect (m/w/d)
    IT-Consult Halle GmbH, Halle
  2. SAP FI/CO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Wuppertal
Detailsuche

Das Land gehe mit den offenen Daten einen weiteren Schritt zu der von der rot-rot-grünen Landesregierung versprochenen Transparenz der Verwaltung. Von der Entscheidung verspreche man sich auch wirtschaftliche Effekte, sagte Keller. Bisher hat das Landesamt für Vermessung und Geoinformation laut Keller jährlich 1 bis 1,5 Millionen Euro mit den Geodaten eingenommen.

167.000 Luftbilder seit 1945

Nach Angaben der Ministerin verfügt das Landesamt derzeit unter anderem über rund 167.000 Luftbilder aus den Jahren seit 1945. Davon seien bereits rund 115.000 online verfügbar. Auch abrufbar seien topographische Karten, Daten des amtlichen Liegenschaftskatasters oder 3D-Gebäudemodelle.

Diese Daten seien mit dem Geld der Steuerzahler erstellt worden und würden ihnen nun ohne das sonst übliche gebührenpflichtige Verfahren zur Verfügung stehen. Bisher konnten Karten im Internet zwar angeschaut, aber nicht lizenzfrei heruntergeladen oder genutzt werden. Nun könnten sie beispielsweise von Heimatvereinen für ihre Internetauftritte oder von Softwarefirmen für neue Apps eingesetzt werden. "Thüringen steht damit mit an der Spitze der Bundesländer", sagte Keller.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Einige andere Bundesländer würden derzeit abwarten, wie sich die Geodatenfreigabe von Thüringen und Nordrhein-Westfalen wirtschaftlich auswirke und wie sich die Nutzung entwickele, sagte der Chef des Landesamtes für Vermessung, Uwe Köhler. Durch die Auswertung von Luftbildern werden nach Köhlers Angaben topographische Karten regelmäßig aktualisiert.

Die Daten sind mit der von der Bundesregierung selbst entwickelten Datenlizenz Deutschland 2.0 lizenziert und erfordern nur die Namensnennung der ausgebenden Stelle. Die Lizenz ist an Creative Commons angelehnt, aber nicht identisch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Stoker 19. Jan 2017

Weißt du, mit derartigen Ansichten wurde das zur Verfügungstellen von Daten...

EQuatschBob 18. Jan 2017

Daran dürfte es scheitern. https://www.youtube.com/watch?v=j29MUjl27eM

katze_sonne 18. Jan 2017

Ob die Bereiche jetzt korrekt waren oder nicht, das habe ich nicht geschaut. Aber heute...

katze_sonne 18. Jan 2017

Als ich das heute morgen angeschaut hab, ging alles ohne Probleme und war idiotensicher...

katze_sonne 18. Jan 2017

Jupp, sorry. Wollte ich eigentlich noch schreiben, aber hab's dann doch wieder...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Online-Shopping: Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein
    Online-Shopping
    Ebay Kleinanzeigen führt SMS-Verifizierung ein

    Wie angekündigt, beginnt Ebay Kleinanzeigen mit der Abfrage von Rufnummern. Zu Beginn ist es optional, schon bald wird es Pflicht.

  2. Unter 100 MBit/s: Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen
    Unter 100 MBit/s
    Bundesland fürchtet Graue-Flecken-Förderung zu verpassen

    Sachsen will mehr FTTH, gerade für ländliche Regionen. Doch der Wirtschaftsminister befürchtet, dass andere Bundesländer schneller sind.

  3. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /