Abo
  • Services:
Anzeige
Geodaten aus Thüringen können jetzt komfortabler betrachtet werden.
Geodaten aus Thüringen können jetzt komfortabler betrachtet werden. (Bild: Public Domain)

Open Data: Thüringen stellt Geodaten kostenfrei zur Verfügung

Geodaten aus Thüringen können jetzt komfortabler betrachtet werden.
Geodaten aus Thüringen können jetzt komfortabler betrachtet werden. (Bild: Public Domain)

Fast 167.000 digitalisierte Luftbilder gibt es von Thüringen. Wer sich dafür interessiert, kann sie nun kostenlos aus dem Internet herunterladen - und auch für eigene Geschäfte nutzen.

Thüringen stellt digitale Geodaten wie Luftbilder oder topographische Karten jetzt privaten und gewerblichen Nutzern kostenlos zur Verfügung. Die Regelung gelte seit Jahresbeginn, sagte Infrastrukturministerin Birgit Keller (Linke) am Dienstag in Erfurt. Thüringen sei mit Berlin, Hamburg und Nordrhein-Westfalen das vierte Bundesland, das einer entsprechenden Empfehlung der Bundesregierung folge. Von der kostenfreien Nutzung der Daten seien auch große Internetunternehmen wie Google nicht ausgenommen.

Anzeige

Das Land gehe mit den offenen Daten einen weiteren Schritt zu der von der rot-rot-grünen Landesregierung versprochenen Transparenz der Verwaltung. Von der Entscheidung verspreche man sich auch wirtschaftliche Effekte, sagte Keller. Bisher hat das Landesamt für Vermessung und Geoinformation laut Keller jährlich 1 bis 1,5 Millionen Euro mit den Geodaten eingenommen.

167.000 Luftbilder seit 1945

Nach Angaben der Ministerin verfügt das Landesamt derzeit unter anderem über rund 167.000 Luftbilder aus den Jahren seit 1945. Davon seien bereits rund 115.000 online verfügbar. Auch abrufbar seien topographische Karten, Daten des amtlichen Liegenschaftskatasters oder 3D-Gebäudemodelle.

Diese Daten seien mit dem Geld der Steuerzahler erstellt worden und würden ihnen nun ohne das sonst übliche gebührenpflichtige Verfahren zur Verfügung stehen. Bisher konnten Karten im Internet zwar angeschaut, aber nicht lizenzfrei heruntergeladen oder genutzt werden. Nun könnten sie beispielsweise von Heimatvereinen für ihre Internetauftritte oder von Softwarefirmen für neue Apps eingesetzt werden. "Thüringen steht damit mit an der Spitze der Bundesländer", sagte Keller.

Einige andere Bundesländer würden derzeit abwarten, wie sich die Geodatenfreigabe von Thüringen und Nordrhein-Westfalen wirtschaftlich auswirke und wie sich die Nutzung entwickele, sagte der Chef des Landesamtes für Vermessung, Uwe Köhler. Durch die Auswertung von Luftbildern werden nach Köhlers Angaben topographische Karten regelmäßig aktualisiert.

Die Daten sind mit der von der Bundesregierung selbst entwickelten Datenlizenz Deutschland 2.0 lizenziert und erfordern nur die Namensnennung der ausgebenden Stelle. Die Lizenz ist an Creative Commons angelehnt, aber nicht identisch.


eye home zur Startseite
Stoker 19. Jan 2017

Weißt du, mit derartigen Ansichten wurde das zur Verfügungstellen von Daten...

EQuatschBob 18. Jan 2017

Daran dürfte es scheitern. https://www.youtube.com/watch?v=j29MUjl27eM

katze_sonne 18. Jan 2017

Ob die Bereiche jetzt korrekt waren oder nicht, das habe ich nicht geschaut. Aber heute...

katze_sonne 18. Jan 2017

Als ich das heute morgen angeschaut hab, ging alles ohne Probleme und war idiotensicher...

katze_sonne 18. Jan 2017

Jupp, sorry. Wollte ich eigentlich noch schreiben, aber hab's dann doch wieder...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 1 Monat für 1€

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    HubertHans | 01:27

  2. Re: Guter Trend auf Golem

    FreiGeistler | 01:09

  3. Re: Leider verpennt

    quineloe | 01:06

  4. Re: "Es sei nicht einzusehen, dass Netflix an die...

    Der Held vom... | 01:00

  5. Re: Gefunden...

    FreiGeistler | 00:20


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel