Abo
  • Services:
Anzeige
OpenplanB hat den gesamten Fahrplan des deutschen Fernverkehrs veröffentlicht.
OpenplanB hat den gesamten Fahrplan des deutschen Fernverkehrs veröffentlicht. (Bild: OpenplanB)

Open Data: OpenplanB veröffentlicht bundesweite Fahrplandaten

OpenplanB hat den gesamten Fahrplan des deutschen Fernverkehrs veröffentlicht.
OpenplanB hat den gesamten Fahrplan des deutschen Fernverkehrs veröffentlicht. (Bild: OpenplanB)

Die Aktivistengruppe OpenplanB hat den vollständigen Fahrplan des deutschen Fernverkehrs veröffentlicht. Ziel sei es, Entwicklern die Daten für ihre Apps zur Verfügung zu stellen. Die Bereitstellung der Daten geschah ohne Genehmigung.

Das OpenplanB-Team hat die von ihnen gesammelten Daten des Fernverkehrs in Deutschland veröffentlicht - ohne Erlaubnis der Unternehmen. Zu diesem Schritt habe sich die Gruppe entschlossen, da die monatelangen Gespräche zu keinem Ergebnis geführt hätten, so Michael Krell von OpenplanB auf dem Netzpolitischen Abend der Digtalen Gesellschaft. "Wir sind im Jahr 2012 angekommen - deutsche Verkehrsunternehmen aber noch nicht", schreibt das OpenplanB-Team auf ihrer Website.

Anzeige

Die Daten sollen "der Innovationskraft von tausenden Entwickler_innen" dienen, die mit den Daten sinnvolle "Verkehrsapps oder Mobilitätskonzepte" erstellen könnten. Diese Anwendungen sollen über die "langweilige Fahrplanauskunft" hinausgehen und beispielsweise für Menschen bereitgestellt werden, "die viel reisen, täglich pendeln oder auf Rollstuhl oder Gehhilfe angewiesen sind."

Vollständiger Fernverkehr

Die im JSON-Format bereitgestellten Daten umfassen laut OpenplanB den kompletten deutschen Fernverkehr, teilweise auch den benachbarter Länder. Auch Teile des gesamtdeutschen Nahverkehrs sowie der vollständige Nahverkehr von Berlin und Brandenburg sind enthalten. Insgesamt sind Angaben zu 300.000 Bahnhöfen mit Namen und Geokoordinaten sowie Informationen zu über einer Million Zügen und Bussen enthalten.

Die Inhalte sind aus verschiedenen Offlinedaten von offiziellen Anwendungen der Unternehmen extrahiert und dann in JSON umgewandelt worden.

Keine Konsequenzen vom VBB

Kreil hofft, dass die Nutzungsrechte dadurch geklärt würden, dass Entwickler "coole Sachen damit machen", statt sie vor Gericht auszufechten. Möglicherweise reagiere auch die Politik und erlasse entsprechende Regelungen oder Gesetze. Nutzer Jan gibt zu bedenken, dass, wenn die Nutzung der Daten verboten werde, die Entwickler, die diese bereits nutzten, ein Problem hätten. Möglicherweise müssten sie dann anders gesammelt werden, schreibt Kreil.

Netzpolitik.org fragte beim Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) nach, was er von der Aktion halte. Sie sei "nicht gelungen", heißt es dort. Als Begründung wurde erläutert, die Daten seien nicht tagesaktuell und die Zugriffe auf aktuelle Daten belasteten die Server. Allerdings sei der VBB selbst daran interessiert, "dass diese Daten rauskommen", sagte eine Sprecherin des VBB. Das Unternehmen werde nicht gegen die Aktion vorgehen.

Die gesammelten Daten können über die Webseite des Projekts heruntergeladen werden.


eye home zur Startseite
Der Spatz 09. Sep 2012

Ich kann mich so vage an eine Diskussionrunde im ÖR erinnern, bei dem Frau Schwarzer und...

s1ou 08. Sep 2012

Öffi ist ja bei weitem nicht komplett, es fehlen ja allerhand Städte. Das werden die sein...

s1ou 08. Sep 2012

Dann ist aber nicht der VBB Schuld, der VBB macht das aus meiner Sicht sehr gut. Die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DuPont Sustainable Solutions (DSS), Neu-Isenburg
  2. PTV Group, Karlsruhe
  3. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  4. Sonntag & Partner Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Rechtsanwälte, Augsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€
  2. 99,99€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!) - Lieferbar Ende Januar
  3. 89,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 109,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo Labo

    Switch plus Pappe

  2. Apple

    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

  3. Analog

    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

  4. Partnerprogramm

    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  5. Nur beratendes Gremium

    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

  6. Eclipse Foundation

    Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein

  7. Breitbandmessung

    Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein

  8. Virtualisierung

    Linux-Gasttreiber für Virtualbox bekommt Mainline-Support

  9. DJI Copilot von Lacie

    Festplatte kopiert SD-Karten ohne separaten Rechner

  10. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Trotz gesteigerter Qualität fehlen mir noch 300...

    F.o.G. | 01:00

  2. Re: Mortalität darf deutlich im Prozentbereich sein.

    plutoniumsulfat | 01:00

  3. Re: Spionageflugzeug ist lustig.

    ThomasSV | 00:57

  4. Re: Bin seit 2006 dabei

    BrittaRice | 00:54

  5. Re: Chile schlechtes Internet (Clickbait)

    positron | 00:53


  1. 00:02

  2. 19:25

  3. 19:18

  4. 18:34

  5. 17:20

  6. 15:46

  7. 15:30

  8. 15:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel