Abo
  • Services:
Anzeige
Michael Kreil will mit Open Data Map herausfinden, welche wichtigen Daten noch nicht freigegeben sind.
Michael Kreil will mit Open Data Map herausfinden, welche wichtigen Daten noch nicht freigegeben sind. (Bild: Michael Kreil)

Welche Daten fehlen noch?

Mit seinem neuen Projekt will Kreil die Antworten auf diese Fragen suchen: Wer hat welche Daten bereitgestellt, wo sind sie zu finden, in welchem Format? Open Data Map soll Informationen zu verfügbaren Datensätzen sammeln.

Mit MongoDB gegen Datenlücken

Kreils Open Data Map nutzt die Datenbank MongoDB. Die Schnittstelle ist mit Node.js realisiert. Noch ist Open Data Map in der Entwicklungsphase. Der Code ist auf Github erhältlich.

Anzeige

In Open Data Map werden die Daten zunächst nach Institutionen rubriziert, etwa danach, ob sie von Ministerien, Banken oder Apotheken freigegeben wurden. Außerdem sollen sie nach Themen sortiert werden, etwa nach Stadtplänen, Standorten von Apotheken und deren Zeiten für Notdiensten.

Am Beispiel Apotheken erklärt Kreil auch, warum solche Metainformationen so wichtig sind: Mit einer App am Sonntagabend flink eine Apotheke mit Notdienst in der Nähe ausfindig machen zu können, könnte Leben retten. Alle Apotheken werden per Gesetz in einem Verzeichnis erfasst, die Daten sind aber nicht ohne weiteres zugänglich.

Daten fordern, statt zu betteln

Vor allem dieses Manko will Kreil mit Open Data Map angehen: Die Datenbank soll aufzeigen, welche entscheidenden Daten fehlen. Sie soll Ansprechpartner sammeln, mit denen um Datenfreigaben verhandelt werden kann. So soll auch der Druck auf entscheidende Unternehmen oder Behörden erhöht werden.

Notfalls müssen wichtige Daten auch ohne Genehmigung veröffentlicht werden, sagte Kreil, sichtlich beflügelt von dem Erfolg im Falle des VBB. Hacker haben lange genug darum gebettelt, dass Daten veröffentlicht werden. Jetzt sei es an der Zeit, dass die Datenbesitzer darum betteln, dass ihre Daten benutzt würden.

 Open Data Map: Dokumentieren, was fehlt

eye home zur Startseite
pholem 09. Mai 2013

Meiner Meinung nach ist das erst interessant, wenn es gehostet ist und es eine API gibt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vorwerk & Co. KG, Düsseldorf
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Mainz und Nieder-Olm
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 179,99€
  2. (täglich neue Deals)
  3. 77,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Wettbewerbsfaktor Analytics im Internet der Dinge.
  2. Leitfaden für den gezielten Einsatz von SAP HANA
  3. Praxiseinsatz, Nutzen und Grenzen von Hadoop und Data Lakes


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. MX Board Silent im Praxistest Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  3. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig

Hyperloop-Challenge: Der Kompressor macht den Unterschied
Hyperloop-Challenge
Der Kompressor macht den Unterschied
  1. Arrivo Die neuen alten Hyperlooper
  2. SpaceX Die Bayern hyperloopen am schnellsten und weitesten
  3. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

  1. Re: die sollen sich

    bombinho | 21:41

  2. Re: für Git wenig relevant

    My1 | 21:40

  3. Re: 2,5" SSD

    Neuro-Chef | 21:39

  4. Re: Der schlaue Gamer holt sich den RyZen 1600X...

    Jesper | 21:37

  5. Re: Gehashte Passwörter generell unsicher

    SelfEsteem | 21:36


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel