Abo
  • Services:
Anzeige
Kandidat für ein Higgs-Ereignis: Daten aus dem Jahr 2010
Kandidat für ein Higgs-Ereignis: Daten aus dem Jahr 2010 (Bild: Cern/CMS)

Open Data: Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

Kandidat für ein Higgs-Ereignis: Daten aus dem Jahr 2010
Kandidat für ein Higgs-Ereignis: Daten aus dem Jahr 2010 (Bild: Cern/CMS)

Wer immer schon wissen wollte, wie Kollisionen im Teilchenbeschleuniger LHC ablaufen, kann das jetzt nachlesen: Das europäische Kernforschungszentrum Cern stellt die Originaldaten im Internet zur Verfügung.

Anzeige

Die Daten von Teilchenkollisionen aus dem Large Hadron Collider (LHC) sind ab sofort öffentlich zugänglich: Das europäische Kernforschungszentrum (Cern) stellt diese unter eine freie Lizenz und veröffentlicht sie im Internet.

Die Daten der vier Experimente werden unter eine Creative-Commons-Lizenz gestellt. Das Cern hat eigens eine Website für diese Daten eingerichtet: das Open Data Portal. Die ersten Daten, die dort abrufbar sind, stammen vom Experiment Compact Muon Solenoid (CMS). Sie wurden während des ersten Laufs des LHC im Jahr 2010 gesammelt.

Open-Source-Software für die Analyse

"Das ist ganz neu, und wir sind neugierig, wie die Daten wiederverwendet werden", sagt Kati Lassila-Perini von der CMS-Kollaboration. Auf dem Portal steht auch Software bereit, mit der die Daten gelesen und analysiert werden können. Diese ist ebenfalls Open Source.

Die Daten freizugeben, ist nur konsequent. Die wissenschaftlichen Veröffentlichungen des LHC sind bereits frei verfügbar: 2012 vereinbarte das Sponsoring Consortium for Open Access Publishing in Particle Physics (SCOAP3) mit zwölf Fachzeitschriften, dass alle Aufsätze unter eine Creative-Commons-Lizenz gestellt und kostenlos zugänglich gemacht werden.

Freie Daten, freie Bilder

Das gilt seit Anfang dieses Jahres. 2013 hatte das Kernforschungszentrum zudem seine Bilder und Videos unter eine Creative-Commons-Lizenz gestellt.

"Das Cern-Open-Data-Portal einzurichten, ist ein wichtiger Schritt für unsere Organisation", sagt Cern-Direktor Rolf Heuer. "Die Daten aus dem LHC-Programm, die wir heute veröffentlichen, gehören zu den wertvollsten Daten der LHC-Experimente. Wir hoffen, dass diese offenen Daten der Forschergemeinde, aber auch Studenten und Bürgerwissenschaftlern nutzen und sie inspirieren."


eye home zur Startseite
furanku1 25. Nov 2014

Wie gesagt, wer die LHC Daten wirklich braucht und auf diesem Gebiet forscht kam auch...

furanku1 23. Nov 2014

Ich schätze Open Source und Open Access sehr, aber das hier isr eher eine symbolische...

M. 21. Nov 2014

Naja, man kriegt ja schon die rekonstruierten Daten und später vielleicht auch mal die...

Little_Green_Bot 21. Nov 2014

Was für ein Luxus, Zeit zu haben, um Bürgerwissenschaftler bzw. Privatgelehrter zu sein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  2. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  3. OSRAM GmbH, Garching bei München
  4. MEKRA Lang GmbH & Co. KG, Ergersheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 10 Blu-rays für 50€ und Box-Sets, Serien und Anime-Filme reduziert)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  1. Angst vor FB? Wieso?

    Sharra | 19:37

  2. Re: Windows hat Skalierung immer noch nicht im Griff

    Desertdelphin | 19:36

  3. Re: hmmm

    Prinzeumel | 19:27

  4. was ist schlimmer

    Prinzeumel | 19:22

  5. Re: Toll

    sneaker | 19:20


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel