Opel: Nachfrage nach Mokka-e übertrifft Erwartungen

Der Elektro-Opel soll erst in drei Monaten auf den Markt kommen. Er ist aber schon ausverkauft.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Opel Mokka-e wird in Frankreich gebaut.
Der Opel Mokka-e wird in Frankreich gebaut. (Bild: Opel)

Erfolg für Opel: Noch vor Beginn des Jahres 2021 ist die Jahresproduktion des Opel Mokka-e bereits ausverkauft. Das Fahrzeug soll im Frühjahr auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. HR Technology Solution Lead (m/f/x)
    Autodoc AG, Berlin
  2. Leitung (m/w/d) des EDV-Amtes
    Landkreis Stade, Stade
Detailsuche

Im September stellte der inzwischen zum französischen Konzern PSA gehörende deutsche Automobilhersteller die zweite Generation des Mokka vor. Wenig später konnte das Sports Utility Vehicle (SUV) vorbestellt werden.

Der Mokka-e ist beliebter als erwartet

Nach gerade einmal zehn Wochen ist sowohl die Startversion mit dem Titel Edition als auch die Basisversion, die Opel für das kommende Jahr eingeplant hat, weitgehend verkauft. "Die Nachfrage in Deutschland übertrifft unsere Erwartungen deutlich. Einige Varianten des Mokka-e sind im Rahmen des aktuellen Modelljahres bis September 2021 bereits ausverkauft", sagte ein Opel-Sprecher dem auf Elektromobilität spezialisierten Onlinenachrichtenangebot Edison.

Gebaut wird der Mokka-e nicht in Rüsselsheim, sondern im PSA-Werk in Poissy in der Peripherie von Paris. Das Auto basiert auf der Common Modular Platform (CMP) von PSA, die sowohl für Elektro- als auch für Verbrennungsantriebe ausgelegt ist. Auf der Plattform werden unter anderem auch der DS3 Crossback E-Tense, die Peugeot-Modelle e-208 und e-2008 sowie Opels elektrischer Corsa gebaut.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    20.-24.06.2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Produktionskapazitäten in Roissy sind beschränkt: 2021 soll dort laut Opel eine hohe vierstellige Zahl des Elektro-Mokka gebaut werden. Das war auch die Nachfrage, von welcher der Hersteller ausgegangen war. Dass diese deutlich höher ausfallen könnte, damit hatte Opel offensichtlich nicht gerechnet

Der Opel Mokka-e hat einen 100 Kilowatt starken Motor. Der Akku verfügt über eine Kapazität von 50 Kilowattstunden, die eine Reichweite von 320 km nach dem Zyklus Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure (WLTP) ermöglichen soll. Das Auto kostet in der Basisversion knapp 33.000 Euro vor Abzug der Kaufprämie. Die ersten Fahrzeuge will Opel im März ausliefern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


scroogie 07. Dez 2020

Also Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, aber ich finde aus heutiger Sicht den...

Kadjus 07. Dez 2020

dass weniger als 10.000 Stück die Nachfrage nicht bedienen können, wenn bei anderen...

JackIsBlackV8 07. Dez 2020

Die Batterien kaufen die Hersteller dort, wo auch alle anderen einkaufen: bei den großen...

wupme 05. Dez 2020

Ordentliche Modelle sind es in der tat. Und wenn die Corsa Verbrenner irgend einen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /