Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.

Ein Test von veröffentlicht am
Der Opel Mokka-e ist ein Kompakt-SUV mit eingeschränkter Tauglichkeit für die Langstrecke.
Der Opel Mokka-e ist ein Kompakt-SUV mit eingeschränkter Tauglichkeit für die Langstrecke. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Man muss Opel zugutehalten, aus den Möglichkeiten das Beste herausholen zu wollen: Mit dem konzernweit entwickelten Elektroantrieb e-CMP werden so unterschiedliche Fahrzeuge wie der Kleinwagen Corsa, der Van Zafira und nun auch das Kompakt-SUV Mokka bedient. Doch in einem mehrwöchigen Praxistest zeigt sich wieder einmal: Der Nachholbedarf bei der PSA-Gruppe, die jetzt zu Stellantis gehört, liegt vor allem bei der Fahrzeugsoftware. Trotz kleinem Akku wären auch längere Strecken im Sommer sonst gut zu bewältigen.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
Web Components mit StencilJS: Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend

Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
Eine Anleitung von Martin Reinhardt


Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
Maschinelles Lernen und Autounfälle: Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein

Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
Von Andreas Meier


Antimaterie: Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen
Antimaterie: Antimaterie: Antiprotonen in supraflüssigem Helium gefangen

Forscher haben Antiprotonen in supraflüssigem Helium eingefangen und spektroskopisch untersucht. Das ermöglicht neue Untersuchungen an exotischen Atomen.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller


    •  /