Ookla: Starlink kommt in Deutschland nun auf 115,58 MBit/s

Der neue Speedtest von Ookla zeigt eine solide Leitung bei Starlink.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Starlink-Schüssel braucht Sichtkontakt zu Satelliten.
Die Starlink-Schüssel braucht Sichtkontakt zu Satelliten. (Bild: Starlink/Screenshot: Golem.de)

Die mittlere Download-Datenrate von Starlink in Deutschland hat im vierten Quartal 2021 bei 115,58 MBit/s gelegen. Das ergab ein Speedtest von Ookla, der am 16. März 2022 veröffentlicht wurde. Im dritten Quartal erreichte Starlink erst einen Download von 95,40 MBit/s.

Stellenmarkt
  1. IT HelpDesk Spezialist (m/w/d) (z. B. Fachinformatiker, Informatiker)
    Schuler Präzisionstechnik KG, Gosheim
  2. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Service-Cluster
    Amprion GmbH, Dortmund
Detailsuche

Starlink kam bei der Upload-Geschwindigkeit auf 15,17 MBit/s und zeigte eine hohe Latenz von 47 ms. Golem.de hatte im April 2021 mit Starlink sogar maximal 165 MBit/s im Download und rund 20 MBit/s im Upload bei einer Latenz von 27 ms erreicht.

Doch Starlink hat immer noch relativ wenig Nutzer: Im September 2021 hatte SpaceX nach eigenen Angaben über 100.000 Starlink-Nutzer in einem Dutzend Ländern und rund 1.700 Satelliten in Betrieb.

Nach einer Studie der Technischen Hochschule Mittelhessen im Auftrag des Breko (Bundesverbandes Breitbandkommunikation), die im August 2021 vorgestellt wurde, lassen sich über das Starlink-Netz maximal 1,3 Millionen 100 MBit/s-Anschlüsse oder 130.000 1 GBit/s-Anschlüsse realisieren.

Oakla misst erstmals Starlink in Österreich

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die mittlere Download-Geschwindigkeit von Starlink in den USA stieg laut Ookla von 87,25 MBit/s im dritten Quartal 2021 auf 104,97 MBit/s im vierten Quartal.

Neu bei Ookla sind Messungen für österreichische Nutzer: Sie kamen im vierten Quartal auf 131,84 MBit/s im Download und eine mittlere Upload-Geschwindigkeit von 19,91 MBit/s. Starlink lag in dem Zeitraum bei der mittleren Latenz mit 52 ms.

SpaceX baut die weltweit größte Konstellation für Satelliteninternet auf. Seit Mai 2019 startet SpaceX in 60er-Chargen neue Starlink-Satelliten mit dem Ziel, bis Mitte 2027 eine Megakonstellation von 42.000 Satelliten zu schaffen. Im Oktober 2020 startete Starlink den Beta-Test mit dem Titel "Besser als nichts" für 100 US-Dollar pro Monat, plus 500 US-Dollar für die Ausrüstung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


stili 21. Mär 2022

Es gibt sogar Häuser mit nur 2 MBit

stili 21. Mär 2022

Die wohnen in Tal ohne Mobilfunk bzw. Nur suchend aus der Straße. DSL mit 2 MBit. (Gut...

PrinzessinArabella 18. Mär 2022

ohne die studie gelesen zu haben, aber wenn jemand behauptet das 1,3mio anschlüsse mit...

LoudHoward 18. Mär 2022

Starlink hat eine Statistik uebersicht und zur Zeit sieht diese so aus: Min 19 Max 49...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /