• IT-Karriere:
  • Services:

ONT: "Massive Störungen" bei freier Wahl des Glasfasermodems

Indem das ONT als Teil des Netzes umdefiniert wird, interpretiert der Buglas die Endgerätefreiheit um. Damit sei man nicht gegen die Freiheit, weil nach dem ONT jeder anschließen könne, was er wolle.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein ONT: Huawei EchoLife EG8010H
Ein ONT: Huawei EchoLife EG8010H (Bild: Huawei)

Besonders in Point-to-Multipoint-Netzen und wenn der Betreiber das Netz mit Open Access auch für andere Anbieter geöffnet hat, würde eine freie Wahl des Glasfasermodems (ONT) "massive Störungen des Netzbetriebs" bringen. Das sagte Buglas-Geschäftsführer Wolfgang Heer Golem.de (Bundesverband Glasfaseranschluss) auf Anfrage. Der Bundesverband und seine 140 Mitgliedsunternehmen sehen damit - anders als die Bundesnetzagentur - das Glasfasermodem als Teil ihres Netzwerkes an. Große Unternehmen im Buglas sind M-net Telekommunikations, Netcologne, BBV Deutschland, Wilhelm.tel und Willy.tel, der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus viele Zweckverbände und Stadtwerke sowie Netzausrüster.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf

"Das ONT übersetzt die Lichtsignale aus dem Glasfasernetz in elektronische Signale, damit diese vom Endgerät des Kunden verarbeitet werden können. Diese Übersetzung findet in jedem FTTX-Netz statt, bei FTTC im Kabelverzweiger und bei FTTB im Keller des Gebäudes. Nur bei FTTH bekommt der Endkunde das ONT üblicherweise überhaupt zu Gesicht, weil die Glasfaserkabel bis in die Wohnung reichen", erklärte Heer. Das ONT sei also noch Bestandteil des Netzes und schließe dieses mit dem passiven Ausgang ab, während die passiven Kupferkabel zum Beispiel bei FTTC schon am Kabelverzweiger beginnen würden.

Als Bestandteil des aktiven Netzes müsse der jeweilige Anbieter die Funktionsfähigkeit des Netzes insgesamt gewährleisten.

Laut Heer sei der Buglas keinesfalls gegen die Endgeräte-Wahlfreiheit, denn hinter dem ONT könne der Kunde frei sein Endgerät wählen. Der Glasfaserausbau bis in die Wohnung bedeute lediglich, dass der optoelektronische Wandler bis in die Wohnung des Endkunden vorrückt und dem Endgerät daher noch das ONT zum Netzabschluss vorgeschaltet werden müsse.

Vodafone, EWE und weitere Netzbetreiber erlauben an Glasfaseranschlüssen keine Endgerätefreiheit beim Modem. Ewe ist im Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko) organisiert, auch dieser Verband stellt sich nach Informationen von Golem.de gegen die Endgerätefreiheit beim ONT.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 XT Gaming OC 16G für 910,60€, Sapphire Nitro+ Radeon RX 6800 OC...
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue für 58,19€)

Gormenghast 13. Sep 2019

Immer die gleiche Laier vom Chaos in den Netzen. Ich kann das Gejammer der Netzbetreiber...

M.P. 13. Sep 2019

Naja ich habe von Unitymedia nur 2Play (Telefon + Internet) Kabel-TV/Radio bezahle und...

Mimimimimi 13. Sep 2019

Also kein FTTH. Ich habe ja auch kein DSL, nur weil da ein Kabel hoch kommt. Ist es...

M.P. 13. Sep 2019

Selbstverständlich. Allles was ein deterministisches Signal einem konstanten Signal durch...

Faksimile 12. Sep 2019

Wenn GPON verwendet wird. Bei "echten, aktiven" PtP hat jeder Kunde seinen Switchport im...


Folgen Sie uns
       


Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

    •  /