Abo
  • IT-Karriere:

Ono: E-Lastrad mit Container soll Zustellfahrzeug werden

Das Ono ist ein Lastfahrrad mit Elektroantrieb, das eine Fahrerkabine und einen kleinen Container hat. Das in Berlin entwickelte Fahrzeug soll insbesondere in der Kurier-, Express- und Paketbranche zum Einsatz kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ono Lastfahrrad
Ono Lastfahrrad (Bild: Ono)

Das E-Cargo-Bike Ono soll sich als Zustellfahrzeug bewähren. Seine Entwicklung wird per Crowdfunding über die Plattform Seedmatch finanziert. Das gesammelte Kapital soll in die Umsetzung von Pilotprojekten im Jahr 2019 fließen und damit langfristig den Weg für die Serienproduktion ebnen. Onos anvisiertes Finanzierungsziel liegt bei einer Million Euro.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Stuttgart
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Das Pedelec hat einen Motor mit 250 Watt Nennleistung und eine Reichweite von 50 km. Mit einem größeren Akku soll eine Reichweite von 100 km erreicht werden. Mit einer Länge von 3,40 Metern und einer Breite von 1,16 Metern ist das Ono nicht gerade klein. Seine Höhe beträgt 2,05 Meter. Die Zuladung liegt bei netto 210 kg, wenn der 90 kg schwere Container genutzt wird.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Lastfahrrädern sitzt der Fahrer beim Ono nicht im Freien, sondern in einer wetterfesten Kabine. Das Dreirad ist mit einem Elektromotor ausgerüstet und kann ohne Führerschein gefahren werden. Das Ladevolumen beträgt zwei Kubikmeter. Das Containermodul kann ausgetauscht werden.

  • Ono-Prototyp (Bild: Ono)
  • Ono-Prototyp (Bild: Ono)
  • Ono-Prototyp (Bild: Ono)
Ono-Prototyp (Bild: Ono)

Die Räder sollen als Ersatz für Lieferfahrzeuge die letzte Meile überbrücken: Dazu sind kleine Warendepots in den Städten erforderlich, die von größeren Fahrzeugen beliefert werden. Dennoch soll das Konzept das Lkw-Aufkommen im urbanen Raum senken.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€ + Versand
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  3. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

obermeier 04. Dez 2018

Dann wohl eher die Kuriere wie "Stadtbote" und co., die derzeit noch mit Sprintern durch...

nomnomnom 03. Dez 2018

Die verhindern aber nicht die Sicht. Wenn da so ein Ono halb auf dem Bürgersteig steht...

ChMu 30. Nov 2018

Der Robin ist erstaunlich stabil, glaubt man kaum aber das Teil ist nicht leicht...

M.P. 30. Nov 2018

Nicht sehr optimistisch ... Bei der kleinen Wärmeabgabe-Oberfläche eines Pedelec-Motors...

Jominator 30. Nov 2018

Auf der Website steht allerdings nur 250.000.


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /