Abo
  • Services:
Anzeige
Onlive verkauft wichtige Teile des Spielestreamings an Sony.
Onlive verkauft wichtige Teile des Spielestreamings an Sony. (Bild: Onlive/Screenshot: Golem.de)

Onlive: Spiele-Streaming-Pionier gibt auf und verkauft an Sony

Onlive verkauft wichtige Teile des Spielestreamings an Sony.
Onlive verkauft wichtige Teile des Spielestreamings an Sony. (Bild: Onlive/Screenshot: Golem.de)

Onlive hört auf zu existieren. Der Spiele-Streaming-Service, der eine Insolvenz durchmachte und einst mit HTC große Pläne hatte, kann nicht weiterarbeiten. Ausgerechnet am 1. April 2015 kündigte der Dienst das Ende von Onlive an und bestätigte mit einer FAQ am Folgetag das endgültige Aus.

Anzeige

Onlive hört als Streaming-Spiele-Service auf zu existieren. Das geht aus einer Twitter-Ankündigung vom 3. April 2015 hervor, die auf einen Support-Eintrag des Unternehmens verweist. Dieser wurde schon am 1. April 2015 publiziert, war aber kein Aprilscherz.

Ursprünglich bestand einmal viel Hoffnung für den Onlive-Dienst, der das Streamen von Spielen auf einfache Hardware ermöglichte. HTC investierte etwa 40 Millionen US-Dollar in den Dienst. Kurz darauf, im September 2011, war es dann in einzelnen Ländern Europas möglich, Onlive zu nutzen. Die neue Spielstrategie wurde so interessant, dass es sogar Gerüchte über einen möglichen Kauf von Sony gab, die dann aber Gaikai übernahmen. Im August 2012 folgte dann jedoch die erste Pleite. Onlive meldete Insolvenz an. Immerhin konnte das Unternehmen sich im Schnellverfahren aus der Situation befreien. Doch jetzt, im April 2015, ist endgültig Schluss mit Onlive.

Noch bis zum 30. April ist allerdings Zeit zum Spielen. Erst an diesem Stichtag werden alle Server abgeschaltet, die Spielstände gelöscht und sämtliche Nutzerdaten entfernt. Sollte ein Spiel auf Steam gekauft worden sein, soll es sich immerhin weiter über Steam nutzen lassen. Es gibt aber auch erhebliche Nachteile für Onlive-Nutzer.

Abonnement-Gebühren werden nicht rückerstattet, und gekaufte Onlive-Hardware wird ab dem 30. April nutzlos. Zumindest die wichtigen Reste von Onlive, die das Unternehmen im Detail nicht nennt, gehen laut der Ankündigung direkt an Sony. Sony selbst hat laut Onlive aber keine Pläne, den Dienst zu retten.


eye home zur Startseite
Dwalinn 07. Apr 2015

Hatte früher eine 6.000er DSL Leitung mit ca. 20-25 ms Ping... jetzt habe ich LTE mit...

Itchy 04. Apr 2015

Ich hab Next-gen geschrieben. PS4 und XBone sind Current-gen, oder lebst Du noch im...

Raphael_ 04. Apr 2015

du mixt hier verschiedene Sachen. Multiplayerspiele an sich verursachen sehr wenig...

Evilpie 04. Apr 2015

man konnte inzwischen auch seinen eigenen steam acc verwenden, mal so am rande erwaehnt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Odenwald Faserplattenwerk GmbH, Amorbach
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. über Ratbacher GmbH, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€
  2. (u. a. Batman v Superman, Legend of Tarzan, Interstellar, The Nice Guys, Mad Max, Conjuring 2)

Folgen Sie uns
       


  1. DVB-T2

    Bereits eine Millionen Freenet-Geräte verkauft

  2. Moore's Law

    Hyperscaling soll jedes Jahr neue Intel-CPUs sichern

  3. Prozessoren

    AMD bringt Ryzen mit 12 und 16 Kernen und X390-Chipsatz

  4. Spark Room Kit

    Cisco bringt KI in Konferenzräume

  5. Kamera

    Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder

  6. Tapdo

    Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  7. 17,3-Zoll-Notebook

    Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

  8. Mobilfunk

    Tschechien versteigert Frequenzen für 5G-Netze

  9. Let's Encrypt

    Immer mehr Phishing-Seiten beantragen Zertifikate

  10. E-Mail-Lesen erlaubt

    Koalition bessert Gesetz zum automatisierten Fahren nach



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. iPhone Apple lässt A11-Chip in 10-nm-Verfahren produzieren
  2. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2 Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen
  3. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Dieter Lauinger Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl
  2. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  3. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC

  1. Re: Zwei augenfällige Schönheitsfehler und eine Frage

    Potrimpo | 04:28

  2. coole Aufkleber!

    karlranseier | 03:57

  3. Re: Da hat die Marketingabteilung wohl

    __destruct() | 03:43

  4. Die Geschwindigkeit, mit der Software langsamer wird,

    __destruct() | 03:39

  5. Re: jedes Jahr neuer Sockel und +1% IPC

    Sarkastius | 02:32


  1. 20:56

  2. 20:05

  3. 18:51

  4. 18:32

  5. 18:10

  6. 17:50

  7. 17:28

  8. 17:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel